Auch das Gölsental bleibt nicht von COVID-19 verschont. In der Gemeinde St. Veit gibt es zwei positiv auf das Coronavirus getestete Personen. Seitens der Bezirkshauptmannschaft Lilienfeld wurden sofort die vorgeschriebenen Maßnahmen umgesetzt, um die Bevölkerung vor Ansteckung zu schützen. Beide Personen befinden sich in Quarantäne. „In der Causa ,Coronavirus‘ wird laufend Kontakt mit der Bezirkshauptmannschaft gehalten“, betont St. Veits Bürgermeister Johann Gastegger.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 22. März 2020 (12:11)
Symolbild
Shutterstock/paulaphoto

In dieser sehr ernsten Situation ist es daher wichtig, appelliert der Ortschef,  die ständig propagierten Selbstschutzmaßnahmen und die behördlichen Vorschriften zur Eindämmung des Virus einzuhalten. Gastegger: „Wir sollten aber auch einen kühlen Kopf bewahren. Gemeinsam werden wir diese schwierige Herausforderung bewältigen.“

Für Fälle, wo die Familien- oder Nachbarschaftshilfe nicht greift, hat die Gemeinde St. Veit für Risikogruppen einen Einkaufsdienst für Lebensmittel und Medikamente ins Leben gerufen. Bestellungen können von Montag bis Samstag von 8 bis 10 Uhr im Gemeindeamt unter der Telefonnummer 02763/2212-15 entgegengenommen werden. Dann erfolgt die Auslieferung.

Auch die Aktion „Essen auf Rädern“ wird weitergeführt. In dringenden Fällen können im Rahmen der möglichen Kapazitäten auch Neuanmeldungen erfolgen (Kontaktperson: Vizebürgermeister Christian Fischer, Tel. 0664/8561727)

Ein Dankeschön spricht Gastegger den Freiwilligen der Aktion „Essen auf Rädern“ und des Einkaufsdienstes sowie an die Bediensteten jener Betriebe aus, die die so wichtige Nahversorgung aufrecht erhalten.

Auch in der Stadt Hainfeld gibt es einen COVID19 positiv Getesteten. „Der Herr befindet sich in häuslicher Quarantäne“, sagt Stadtchef Albert Pitterle. In einer Corona-Besprechung der Stadtgemeinde (unter Einhaltung des Sicherheitsanstandes) wurde vereinbart, dass diese neben der Übernahme von Einkaufsdiensten und Durchführung von „Essen auf Rädern“, letzteres in Kooperation mit dem Roten Kreuz,  auch Medikamente der Apotheke zustellt. Die Hotline 0676 842246 294 wurde im Rathaus dafür eingerichtet. Die Lebensmittelgeschäfte sind weiter offen, ebenso das Kaufhaus Eichberger (dieses zumindest für den Trafik- und Hygieneartikelbereich, was auch behördlich erlaubt ist). Außerdem bieten das Kaufhaus Eichberger und die Stadtgreißlerei einen Lieferservice an. Mehrere Gastronomen im Gölsental haben auch einen Lieferservice eingerichtet.