Sebastian Mucha darf weiter vom Sieg träumen. Mit seiner emotionalen Interpretation des Songs „Someone you loved“ von Lewis Capaldi ist 24-jähriger St. Aegyder ins Semifinale aufgestiegen.

Von Markus Zauner. Erstellt am 27. Februar 2021 (08:02)
Geschafft: Der St. Aegyder Sebastian Mucha ist bei Starmania eine Runde weiter.
ORF / Pichlkostner

Um exakt 22.24 Uhr durften seine Fans vor den Bildschirmen durchatmen: Sebastian Mucha ist am Freitagabend bei „Starmania 21“ der Aufstieg in die nächste Runde gelungen. „In der Pop-Schiene bin ich daheim“, hatte der 24-Jährige der NÖN im Vorfeld seines großen Live-Auftrittes auf  ORF 1 erklärt. Daher präsentierte der St. Aegyder „Someone you loved.“ Und Muchas emotionale Interpretation der Ballade von Lewis Capaldi ließ das Juroren-Team ins Schwärmen geraten.

So meinte etwa der deutsche Sänger und Echo-Preisträger Tim Bendzko: „Du hast eine Stimmfarbe, die einem direkt ins Herz schießt.“ Der St. Aegyder selbst verriet Moderatorin Arabella Kiesbauer, wie er sich in das Gefühl des Künstlers hineinversetzen konnte: „Ich habe gerade an meine Oma gedacht, die leider vor zwei Jahren von uns gegangen ist.“

Die Chance auf den Sieg bei „Starmania 21“ lebt für den Polizisten aus St. Aegyd damit weiter. Sein nächster Auftritt steht nun im Semifinale am Programm.

Bühnenerfahrung konnte Sebastian Mucha übrigens schon vor „Starmania“ sammeln - bei „Die NÖN sucht das größte Talent“, wo er 2018 im Landesfinale den hervorragenden zweiten Platz einfuhr.

Ebenfalls weiter ist Vanessa Dulhofer aus Traiskirchen: