Nach Schlaganfall: Abt im Krankenhaus. Stiftsvorsteher Matthäus Nimmervoll (68) wird im Lilienfelder Klinikum behandelt. Sein Zustand sei aber stabil, heißt es.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 07. August 2018 (05:00)
privat
Stiftsvorsteher Matthäus Nimmervoll 

Große Betroffenheit herrscht derzeit im Stift Lilienfeld, bei den Geschwistern des Vorstehers und deren Familien. „Abt Matthäus Nimmervoll wurde am Freitag in der Früh halb bewusstlos in seinem Zimmer gefunden“, verlautbart der Prior des Stiftes P. Pius Maurer. Die Rettung brachte den 68-Jährigen sofort ins Landesklinikum Lilienfeld, wo ein Schlaganfall diagnostiziert wurde. „Sein Zustand ist derzeit stabil. Es geht ihm den Umständen entsprechend, aber er braucht jetzt viel Ruhe“, betont Maurer.

Noch mehrere Wochen im Krankenhaus

Der Prior rechnet damit, dass der Abt noch mehrere Wochen im Krankenhaus verbringen muss und dann zur Rehabilitation fahren wird. Während der Abwesenheit von Matthäus Nimmervoll übernimmt Maurer die Agenden des Abts. Das sei in der Ordnungssatzung des Zisterzienserstiftes so festgelegt. Und auch, dass keine weitreichenden Entscheidungen getroffen werden dürfen, wenn der Abt verhindert ist.

Aber nicht nur im Stift, auch in der Stadtgemeinde Lilienfeld machen sich viele, die den Abt schätzen, Sorgen über dessen Gesundheitszustand. Darunter ist auch Bürgermeister Wolfgang Labenbacher. „Ich hoffe auf seine vollkommene Genesung und wünsche ihm, dass er sich möglichst schnell wieder erholt“, betont das besorgte Stadtoberhaupt. Auch dem Prior wünscht er für seine Vertretungsaufgabe viel Kraft.