Vermisster mit Tau geborgen. Bergretter, Rettungshunde und Helikopter standen in St. Aegyd im Einsatz: Mann wurde schwer verletzt gefunden.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 27. Juli 2019 (12:58)
Bergrettung St. Aegyd
Der Schwerverletzte wurde mittels Tau geborgen.

Seit Donnerstagabend wurde ein Pielachtaler vermisst, den letzten Telefonkontakt gab es am Donnerstagnachmittag. Das Auto des Abgängigen wurde tags darauf in der Früh bei der Maho-Stubn im Wällischgraben mit angestecktem Schlüssel aufgefunden, sein Mobiltelefon war zu der Zeit nicht erreichbar.

Die Suche durch die Bergrettungsortsstellen St. Aegyd und Hohenberg konzentrierte sich rund um den Wällischgraben, Unterstützung kam von Suchhunden der Bergrettung St. Corona und Lackenhof.

Weiters standen die Suchhunde des Roten Kreuzes, die Rettungshundebrigade und die Rettungshunde NÖ im Einsatz. Zudem unterstützte der Helikopter des Innenministeriums die Suche aus der Luft.

Nach kurzem Telefonkontakt mit dem Vermissten gab es gegen 11.30 Uhr die Erfolgsmeldung: Die Bergretter fanden den Abgängigen im Wällischgraben. Er war schwer verletzt, aber ansprechbar. Nach Erstversorgung durch Bergrettung und Rotes Kreuz wurde er mittels Tau geborgen.