B 21: Start der Fahrbahnerneuerung. Die Sanierung der Landesstraße B 21 zwischen Kalte Kuchl und Ochsattel hat begonnen. Die gesamten Bauarbeiten sollen Ende September abgeschlossen sein.

Von Markus Zauner. Erstellt am 18. Mai 2021 (11:57)
Start der Sanierungsarbeiten: Christian Wagner (Bürgermeister von Rohr im Gebirge), Landesrat Ludwig Schleritzko, Josef Decker (NÖ Straßenbaudirektor), Reinhard Hagen (Bürgermeister von Kleinzell), Helmut Spannagl (Leiter der Straßenbauabteilung St. Pölten).
Usercontent, NÖ Straßendienst

Landesrat Ludwig Schleritzko nahm in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner den Baubeginn der Fahrbahnerneuerung an der Landesstraße B 21 zwischen Kalte Kuchl und Ochsattel in den Gemeindegebieten von Kleinzell und Rohr im Gebirge vor.

Aufgrund diverser Fahrbahnschäden und der engen Linienführung entsprach die Fahrbahn der B 21 in diesem Bereich auf einer Länge von rund 800 Metern nicht mehr den modernen Verkehrserfordernissen, heißt es seitens des NÖ Straßendienstes. Daher habe man sich entschlossen, diesen Abschnitt zu erneuern. Die gesamten Bauarbeiten sollen Ende September abgeschlossen sein. Nach der ersten Sperre für die Fräsarbeiten (17. bis 21. Mai) ist im Baustellenbereich für den Asphalteinbau nochmals eine 3-tägige Sperre erforderlich - diese wird zwischen 31. Mai und 15. Juni erfolgen, einen genauen Zeitpunkt gibt es noch nicht.

Die Kosten, die zur Gänze vom Land NÖ getragen werden, belaufen sich auf rund 290.000 Euro. Der NÖ Straßendienst ersucht die Verkehrsteilnehmer um Verständnis während der Bauarbeiten. Und Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko betont: „Das Land NÖ investiert laufend in das Landesstraßennetz. Vorrangiges Ziel ist dabei der Ausbau und Erhalt der Verkehrssicherheit, damit die Verkehrsteilnehmer und Verkehrsteilnehmerinnen so sicher als möglich von A nach B kommen können.“