Hotel peilt 30.000 Nächtigungen an. JUFA Annaberg will Spitzenergebnis des Vorjahres wiederholen. Auch Lifte sind mit Saisonverlauf bis dato hochzufrieden.

Von Markus Zauner. Erstellt am 01. Februar 2017 (05:59)
NOEN, Heidlmair
Eine märchenhafte Winterlandschaft und traumhafte Pisten machen den Skiort Annaberg derzeit zum Eldorado für Wintersportler. So verbrachten auchYakub Celik sowie Regina, Horst und Jonas Stocklasser (v. l.) den vergangenen Samstag bei den Reidl-Liften.

Der bisherige Vorzeige-Winter lässt den 2015 eröffneten neuen Leitbetrieb der Gemeinde, das JUFA Annaberg Bergerlebnis-Resort mit seinen 208 Betten, einem neuerlichen Spitzenergebnis entgegensteuern.

NOEN, JUFA Hotels
208 Betten und 30 Mitarbeiter zählt das florierende JUFA Annaberg Bergerlebnis-Resort.

„Die Wintersaison ist, auch bedingt durch den vielen Schnee, gut angelaufen. Aktuell halten wir Mitte Jänner bei 7.800 Übernachtungen. Rund 14.000 sind bis Ende April 2017 bereits im System. Aufgrund der tollen Schneesituation wird aber noch immer fleißig gebucht“, rechnet JUFA-Vorstand Gerhard Wendl vor.

Von November 2015 bis Oktober 2016 wurden im Hotel 32.583 Nächtigungen erzielt, wobei sich diese ziemlich genau im Verhältnis 50 zu 50 auf Sommer und Winter aufgeteilt haben. Wendl: „Das Ziel für das zweite Betriebsjahr ist wieder die 30.000er-Marke. Aufgrund der aktuellen Vorausbuchungs-Lage sind wir zuversichtlich, diese Marke auch zu erreichen.“

„Wir liegen im Vergleich zu den letzten fünf Wintern nach wie vor bei einem Gästeplus von 40 Prozent.“

Karl Weber, Geschäftsführer der Annaberger Lifte

Die Annaberger Lifte zeigen sich mit dem bisherigen Saisonverlauf ebenfalls hochzufrieden. Nach den Weihnachtsferien, die  stolze 20.000 Gäste gebracht haben, ist auch der restliche Jänner gut verlaufen, freut sich Lifte-Chef Karl Weber: „Wir liegen im Vergleich zu den letzten fünf Wintern nach wie vor bei einem Gästeplus von 40 Prozent. Wir sind sehr, sehr zufrieden.“ Weber zeigt sich auch optimistisch, die gute Schneelage bis zu den Semesterferien konservieren zu können und somit ein Spitzenergebnis in diesem Winter einzufahren.

Konzept für Sommer noch in Planung

Noch keine konkreten Auskünfte gibt es, wie der geplante Sommerbetrieb bei den Annaberger Liften ausschauen wird. Nur so viel: „Es gibt derzeit verschiedene Konzepte“, so Weber. Zusätzliche Impulse erwartet sich vom Liftbetrieb in der warmen Jahreszeit jedenfalls das JUFA Annaberg. Aktuell beschäftigt das 208-Betten-Hotel 30 Mitarbeiter. Gesucht wird ein stellvertretender Hotelmanager. „Wir hoffen, dass wir diesen Job mit jemandem aus der Region besetzen können“, so Wendl.

„HolidayCheck-Award 2017“ für JUFA Annaberg

Stolz vermeldet der JUFA-Vorstand auch eine besondere Auszeichnung für das Team um Geschäftsführer Oliver Mühleder und Hotelmanagerin Kirsten Hafner: Das JUFA Annaberg hat nämlich den „HolidayCheck-Award 2017“ eingeheimst. Dieser Preis wird pro Bundesland maximal an zehn Hotels vergeben.