Berufliche Veränderung: Auszeit schließt Ende April. Christian Eckel führte seit Jänner 2010 das beliebte Abendcafé in Türnitz. Jetzt will er sich aus der Gastronomie zurückziehen. Ein Nachfolger wird noch gesucht.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 27. März 2019 (17:33)
privat
Beim Hausgschnas mit Matt Domain (r.) herrschte beste Stimmung im Café Auszeit in Türnitz. Bald sind diese Partys erst einmal vorbei, denn Christian Eckel wird sich aus der Gastronomie zurückziehen.

Live-Musik, Karaoke oder Maskengschnas – in den über neun Jahren, in denen Christian Eckel das Café Auszeit in Türnitz führte, ließ er sich immer wieder etwas Neues einfallen. Jetzt ist aber Schluss. Mit Ende April geht für Eckel die Ära „Café Auszeit zu Ende“. „Es ist ein sehr anstrengender Beruf, weil er sehr nachtlastig ist. Auch mit dem Privatleben ist das schwer zu vereinbaren“, berichtet Eckel.

„Es ist ein sehr anstrengender Beruf, weil er sehr nachtlastig ist. Auch mit dem Privatleben ist das schwer zu vereinbaren“

Dabei hat er sein gesamtes Berufsleben in der Gastronomie verbracht. 1985 hat er mit der Kochlehre begonnen. „Ich habe in Tirol beim Stanglwirt Koch gelernt“, berichtet er. Auch im Bezirk Lilienfeld war er vorher schon in der Gastro aktiv, etwa als Wirt in der Pizzeria Topolino in Hainfeld. Gekocht hat er im Café Auszeit nicht, dort gibt es nur Imbisse.

„Die spannendsten Momente für mich in all den Jahren waren immer die Abende mit Live-Musik“, sagt Eckel. Das habe ihm auch große Freude bereitet, wenn vor allem Austropop-lastiges und Rockiges gespielt wurde. Einmal im Monat wartete das Café Auszeit damit auf, jedoch nur in den kälteren Monaten. „Danach gibt es genug Feuerwehrfeste, wo die Leute hingehen“, weiß der erfahrende Wirt.

„Die spannendsten Momente für mich in all den Jahren waren immer die Abende mit Live-Musik.“ Christian Eckel, Wirt Café Auszeit

Jetzt möchte sich Eckel umorientieren. In welche Richtung, will er aber vorerst noch nicht verraten. Bisher konnte noch kein Nachfolger für das Café, das schon seit 1994 beliebter Treffpunkt ist, gefunden werden. Der Fortbestand nach Ende April sei noch nicht sicher.