Million für Kläranlage. Bis Oktober soll Anlage in Betrieb gehen. Auch sonst hat Türnitz im nächsten Jahr einiges vor.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 23. Dezember 2018 (05:25)
Shutterstock.com, hxdyl
Symbolbild

Wichtiger Punkt auf der Tagesordnung der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres in der Marktgemeinde Türnitz war der Beschluss des Haushaltsvoranschlages . Über 1,9 Millionen Euro sind für die Projekte 2019 budgetiert. Größter Brocken ist die Errichtung einer neuen Kläranlage.

Geplant war der Baubeginn schon für dieses Jahr, durch eine unglückliche Verkettung von Umständen kam es laut Bürgermeister Christian Leeb aber zu Verzögerungen. „Wir haben die Wasserrechtsverhandlung verschoben und wollten erst die Grünschnittanlage bauen, haben dann aber entschieden, die Anlage und die Straße bei der Sportplatzsiedlung erst nach der Kläranlage zu bauen“, so Leeb.

Wegen der Verzögerung war ein Nachtragsvoranschlag nötig. Aus dem entstandenen Soll-Überschuss wurde eine Rücklage für die neue Kläranlage gebildet, in der gleichen Sitzung wieder aufgelöst und die Zuführung in den außerordentlichen Haushalt beschlossen. Auch Arbeiten für die Kläranlage wurden in der Sitzung beschlossen. Die Baumeisterarbeiten wird die Firma Leyrer & Graf BauGesmbH übernehmen. Vergeben wurden auch die maschinelle und elektrische Ausrüstung sowie die Prüfmaßnahmen. 56 Prozent der Kosten werden durch Bund und Land gefördert. „Wir wollen so schnell als möglich beginnen“, betont Leeb. Bis Oktober soll die neue Anlage in Betrieb gehen.

Durch den Neubau der Kläranlage wird auch eine Erhöhung der Kanalbenützungsgebühr nötig. Diese wird per 1. Jänner von 2,16 Euro auf 2,32 Euro (rund sieben Prozent) erhöht.

Arbeiten für den neuen Bauhof laufen schon

„Wir haben schon mit den Arbeiten für den neuen Bauhof begonnen“, freut sich der Bürgermeister. Auf dem Areal des ehemaligen Lagerhauses wird ein neuer Bauhof entstehen. Die Baumeisterarbeiten übernimmt die Firma Anton Traunfellner. Neben den Arbeiten für den Bauhof steht im kommenden Jahr der Abschluss des Hochwasserschutzes Bauabschnitt eins auf dem Programm. Für den Interessentenbeitrag sind im Budget 37.500 Euro vorgesehen. Auch für den zweiten Bauabschnitt wurden laut Bürgermeister bereits die Vorfinanzierung und Grundankäufe durchgeführt: „Wir werden als Gemeinde vehement dahinter sein, dass auch der nächste Bauabschnitt zeitnah umgesetzt wird.“