Nackt in der Schlucht. Auffallend | Dame marschierte gut gebräunt, aber in Eva-Kostüm, durch Falkenschlucht. Auch am Tirolerkogel soll sie gesichtet worden sein.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 21. August 2015 (13:54)
NOEN, Symbolbild
Die unbekleidete Dame, die mehrmals in Traisen einkaufen ging, hat einige NÖN-Leser aufhorchen lassen, denn auch sie wollen die Unbekannte gesehen haben.

NÖN.at hatte berichtet:



So soll sie vor einigen Tagen beim Wandern in der Falkenschlucht in Begleitung der beiden – bekleideten – Herren gesichtet worden sein. Auch hier stellte ein Augenzeuge fest, dass die Frau „aufgrund ihre guten Figur und Sonnenbräune sowie Piercing durchaus ins Auge steche“. Gerüchten zufolge soll sie auch bereits vor einiger Zeit beim Gipfelkreuz des Tirolerkogels gewesen sein.

Bürgermeister Leeb: „Mich stört es nicht!“

„Mich stört es nicht, aber selbst werde ich dies nicht machen“, schmunzelt dazu Bürgermeister Christian Leeb. Nacktwandern ist laut Internetforen kein neuer Trend, er erfreut sich aber in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit, auch in anderen Ländern.

Motive, unbekleidet durch die Natur zu marschieren, seien, diese so mit allen Sinnen besser erleben zu können, Witterungseinflüsse wie Sonne, Wind und Regen intensiver zu spüren. Und noch einen Vorteil hätte das Nacktwandern: Bei starkem Regen wird die Kleidung nicht nass!

Vor ein paar Jahren wurde mehrmals im Bezirk eine Nacktradfahrerin gesichtet. Diese wollte aber im Rahmen einer Wette einen Urlaub gewinnen.