Happy End für im Schnee ausgesetzte Hündin. Irene Leeb übernahm eine im Schneetreiben ausgesetzte Hündin. Vielleicht wird diese nun sogar zur Therapiehündin.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 01. Februar 2018 (12:51)
NOEN, Schwaiger
Irene Leeb hat der ausgesetzten Hündin ein neues, liebevolles Zuhause gegeben.

Für Hündin „Luna“ gibt es ein Happy End: Die vierjährige Fellnase musste eine Nacht im Schneetreiben, angehängt an einer Eisenkette, in der Kälte ausharren. Der Ober-Grafendorfer Polizist Christian Koller rettete sie und übergab das Tier dem St. Pöltner Tierheim. Dessen Leiter Davor Stojanovic machte sich sofort auf die Suche nach einem neuen, liebevollen Heim für „Luna“. Das wurde jetzt glücklicherweise gefunden: Eine Türnitzerin nahm das Tier auf.

„Sie ist ein Geschenk – so freundlich und brav“

„Ich hatte schon zwei Hunde. Nach meinem schweren Unfall war für mich klar, dass ich unbedingt wieder einen Vierbeiner haben will“, sagt Irene Leeb. Bei ihrer Suche in Zeitungen und im Web stieß sie auf „Luna“. Die Hündin und die 53-jährige Pflegeassistentin harmonierten von Anfang an prächtig. So nahm die Türnitzerin die Hündin mit und gab ihr den Namen „Lotte“. „Sie ist ein Geschenk – so freundlich und brav“, freut sich Leeb, die überlegt, das Tier als Therapiehündin auszubilden. Was ihr ganz wichtig ist, zu betonen: „Das St. Pöltner Tierheim ist top. Hier wird toll gearbeitet.“ Über das Happy End freut sich auch die Ober-Grafendorfer Polizei.