Noch ein Gasthof für Eder. Lilienfelder Unternehmer baut Wirtshaus von Elfriede Lechner in eine Wellness-Oase mit Sauna um.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 22. Juli 2017 (05:14)
Elfriede Lechner (2. v. r.) hat ihren Gasthof an Herbert Eder (3. v. r.), im Bild mit Christian Kogler, Jasmin und Gabriele Eder sowie Dominik Kogler, verkauft. Das Gebäude wird nun zur Wellness-Oase umgebaut.
NOEN, Gravogel

Herbert Eder hat wieder „zugeschlagen“: Jetzt hat er das Gasthaus zum Rechen von Elfriede Lechner, das seit Jahren bereits zum Verkauf stand, erworben.

„Wir haben gesehen, dass wir für unser Gesamtpaket Gesundheitszentrum mit Übernachtungsmöglichkeit und Bühnenwirtshaus im Gasthof ,Zwei Linden‘ einfach mehr Platz brauchen“, begründet er seinen jüngsten Schritt. Über die Höhe des Kaufpreises möchte sich der Lilienfelder Unternehmer nicht näher äußern, nur so viel, „dass es für Käufer und Verkäuferin gepasst hätte“. Dies bestätigt auch Gastronomin Elfriede Lechner, die laufend auf der Suche nach einem Käufer war: „Es gab in den vergangenen Jahren mehrere Interessenten, aber keinen passenden für Hohenberg“, sagt sie.

„Wir werden umbauen und einen Sauna-Infrarotkabinen-Wellnessbereich einrichten. Eine Bar mit Getränken zur Erfrischung soll es aber geben.“ Herbert Eder , Unternehmer

Eder möchte das Gebäude aber nicht mehr als Gastronomiebetrieb führen: „Wir werden umbauen und einen Sauna-Infrarotkabinen-Wellnessbereich einrichten. Eine Bar mit Getränken zur Erfrischung soll es aber geben“, kündigt er an. Der Gastronomiebetrieb bleibt bis September — bis zur Eröffnung des von ihm erworbenen Gasthauses „Zwei Linden“ — aufrecht. Dass„ihr“ Gasthof in Zukunft kein Wirtshaus im herkömmlichen Sinn mehr ist, stellt für Lechner kein Problem dar: „Das passt schon so. Ich freue mich einfach, dass ich jetzt in Zukunft mehr Zeit für meine Familie habe“, sagt sie.

Eder verrät indes, dass der Wellnessbereich nicht nur seinen Klinik- und sonstigen Gästen, sondern auch der Hohenberger Bevölkerung zur Verfügung stünde. „Außerdem wollen wir hiermit eine neue Zielgruppe – nämlich Spitzensportler – ansprechen“, berichtet er. Highlight soll eine „Fassl-Sauna“ im Garten werden, eine Eröffnung ist für das Frühjahr 2018 anvisiert. Auf Hochtouren laufen auch die letzten Arbeiten am Gesundheitszentrum. „Wir müssen noch kleinere Dachsanierungsarbeiten vornehmen“, so Eder. Die Eröffnung des Gesundheitszentrums ist derzeit, wenn alles nach Plan verläuft, für 1. August vorgesehen.