Verdächtiger versteckte sich in Wasserhaus. Die Gerüchteküche in Traisen brodelt. Möglicher Missbrauch innerhalb einer Familie.

Erstellt am 18. Mai 2015 (10:50)
NOEN, NÖN
In diesem Wasserhaus soll sich der Verdächtige versteckt haben. Foto: NÖN
Am Donnerstag kreiste der Hubschrauber über Traisen und die Polizei war unterwegs. Suchaktion. In einem Wasserhaus wird ein verdächtiger Mann entdeckt.

In der betroffenen Siedlung, in der viele Familien mit Kindern wohnen, herrscht Verunsicherung. Es wird gemunkelt, dass es sich um einen „Vergewaltiger“ handeln soll. Ein Vater soll seine minderjährige jugendliche Tochter missbraucht haben.  

Behörde gibt sich bedeckt

Staatsanwältin Michaela Obenaus gab auf NÖN-Anfrage Auskunft: „Es besteht der Verdacht des Missbrauchs eines Autoritätsverhältnisses innerhalb einer Familie.“

Aufgrund laufender Ermittlungen, bei denen erst die schweren Vorwürfe geprüft werden müssen und zum Schutz der Privatsphäre des Mädchens möchte die Behörde derzeit keine weiteren Auskünfte zu  diesem Vorfall geben.