Fit im Winter im Bezirk Lilienfeld: „Skifoarn is des Leiwaundste...“

Ob Skifahren, Snowboarden oder vor allem Skitourengehen: Bezirk ist perfekt dafür.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 05:07
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8264546_lil02darueber_skibild_c_heidlmair.jpg
Andrea und Emil Habersatter und Oliver Kraus (v. l.) aus Lilienfeld genossen – gut aufgewärmt – einen gemeinsamen Skitag bei den Annaberger Reidl-Liften.
Foto: Heidlmair

Der Bezirk Lilienfeld. Heimat des Lilienfelder Skipioniers Mathias Zdarsky. Wiege des alpinen Skisports. Standort der Michaela Dorfmeister-Skimittelschule und somit Talenteschmiede vieler Profi-Wintersportler. Vor allem ist der Bezirk aber beliebte Destination für Wintersportfreunde aus ganz Niederösterreich und den umliegenden Bundesländern, besonders aus Wien. Nur der Schnee muss eben passen....

Wer sich mit den Skiern eine der gut präparierten Pisten im Skigebiet Annaberg bei den Reidl-Liften oder der Mitterbacher Gemeindealpe hinabschwingt, der wird – angelehnt an Wolfgang Ambros Parade-Song – bestätigen: „Weil Skifoarn is des Leiwaundste, wos ma sich nur vurstelln kann.“

Das dem möglichst so ist, dafür sorgt in Annaberg das Team rund um Geschäftsführer Karl Weber. Hier kommt keiner zu kurz. Es locken 12,5 Pistenkilometer, ein Förderband bei den Reidl-Liften, eine Rodelbahn und Flutlicht-Tourengehen auf das Hennesteck. Mit dem Annapark gibt es eine permanente Funcross-Strecke für Skifahrer und Snowboarder.

Vor allem Familien schätzen das Anna-Land mit zwei Übungsliften und einem Märchenwald. Weber freut sich über das hohe Interesse der Gäste, warnt aber als Bergretter auch vor Selbstüberschätzung im alpinen Gelände. „Wir verzeichnen seit Corona mit den Lockdowns mehr Einsätze. Diese sind oft auf mangelnde Tourenvorbereitung oder fehlende Ausrüstung zurückzuführen.“

Die Mitterbacher Gemeindealpe betreiben die NÖ Bahnen. Hier warten 15,5 Pistenkilometer von 807 bis 1.626 Metern Seehöhe, die steilste Piste Niederösterreichs mit 74 Prozent Gefälle, eine Speedstrecke, ein Snowpark, eine „Funslope“-Spezialstrecke und „Freeride Areas“. Auf den Berg gelangt man mit der Vierer-Sesselbahn bis zur Mittelstation und weiter mit dem Zweier-Sessellift zum Gipfel. Außerdem gibt es einen Schlepplift beim Snowpark und einen Übungslift bei der Talstation.

„Für Verschnaufpausen stehen vier ausgezeichnete Skihütten direkt an der Piste zur Verfügung“, sagt NÖ-Bahnen-Sprecherin Katharina Heider-Fischer. Die Skigebiete Annaberg, Gemeindealpe und Mariazeller Bürgeralpe und Gemeindealpe Mitterbach sind in einem Skiverbund. Das heißt, dass alle Skipässe auf allen drei Bergen gültig sind.

Skitourengehen boomt am Lilienfelder Muckenkogel

Skitourengehen und Schneeschuhwandern boomt im ganzen Bezirk, ebenso am Hausberg der Lilienfelder, dem Muckenkogel.„Es lohnt sich, bei entsprechender Schneelage bei uns eine Tour zu machen“, schwärmt Lilienfelds Bürgermeister Wolfgang Labenbacher, selbst Präsident des NÖ Landesskiverbands. Er hält sich mit Wanderungen im Winter fit. Der Sessellift ist im Winter am Muckenkogel nicht in Betrieb. „Nicht rentabel“, bedauert Labenbacher.

St. Aegyd gilt als eines der fünf NÖ-Top-Langlaufgebiete, zurecht: Mehr als 80 Kilometer gut gespurte Loipen in sechs Loipengebieten bieten Langlaufspaß. „Vor allem Städter nutzen das Angebot“, weiß Ortschef Karl Oysmüller.

Langlaufen kann man, wenn genug Schnee ist, zudem auf der drei Kilometer langen Loipe in Andersbach/Hohenberg . „Zu uns kommen gerne Anfänger, die in den Sport schnuppern wollen“, weiß Gerhard Lampl, der mit einem engagierten Team die Loipe pflegt. Ausleihen von Ausrüstung kostet drei Euro.

Umfrage beendet

  • Wie oft betreibt ihr im Winter Sport?