Ötscher:Reich: Geschichte in Bildern

Im Ötscher:Reich präsentierten die Filmchronisten sieben der in den vergangenen eineinhalb Jahren entstandenen Kurzfilme.

Erstellt am 21. Oktober 2021 | 04:02
440_0008_8207229_lil42anannaberg_foto_1.jpg
Große Freude über die gelungene Filmpremiere: Projektleiter Ernst Kieninger von den Filmchronisten, Annabergs Bürgermeisterin Claudia Kubelka, Isabella Größbacher-Stadler, Projektmanagement Leader-Region Mostviertel-Mitte, und Anton Gonaus, Obmann der Leader-Region Mostviertel-Mitte (v. l.).
Foto: Leader Region Mostviertel-Mitte

Rund 70 Interessierte folgten der Einladung der Gemeinde Annaberg ins Naturparkzentrum Ötscher-Basis und erfreuten sich an den Annaberger Geschichten auf der großen Leinwand.

Dank der großartigen Unterstützung der heimischen Bevölkerung konnten die Filmchronisten in der Gemeinde auf eine überwältigende Anzahl an Themenideen zurückgreifen. „Wir freuen uns sehr über die entstandenen Filme und hätten genug Ideen, um noch einmal so viele Filme zu gestalten“, freute sich Bürgermeisterin Claudia Kubelka. Aus den gesammelten Annaberger Geschichten entstanden insgesamt sechs rund zehnminütige Kurzfilme. So besuchten die Filmchronisten Andreas Digruber im Wasserkraftwerk Wienerbruck und zeigten dessen Arbeitsplatz in beeindruckenden Bildern von damals und heute. Dem „Brettl-Bauer“ Ignaz Nutz und der Geschichte der Ski-Erzeugung in Annaberg widmet sich ein weiterer Film, ebenso wie der Wallfahrt über die drei heiligen Berge.

Die einklassige Naturparkschule in der Gemeinde spielt die Hauptrolle im Film „Die Schule des Lebens“. Um die Bedeutung des Obstanbaus in der Landwirtschaft damals und heute dreht sich der Film „Die Früchte der Frauen“ und in „Guter Stoff“ wurde die Wiederbelebung der Flachsverarbeitung filmisch begleitet.

Das Filmchronisten-Team rund um Projektleiter Ernst Kieninger, Georg Watschka, Herwig Niederer und Alina Strasser freute sich über viel Applaus des Publikums: www.filmchronisten.at