Liftbetriebe in Annaberg und Mitterbach mit Saison-Auftakt zufrieden

Annaberg vermeldet zum Start 2.000 Gäste, die Gemeindealpe 550. Corona-Konzepte funktionieren, so der Tenor.

Erstellt am 16. Dezember 2021 | 05:17
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8249820_lil50_mi_gemeindealpe_zwei.jpg
Die Bedingungen auf der Gemeindealpe Mitterbach sind derzeit ideal.
Foto: MVT/Martin Fülöp

2G-Regel und gute Pisten-Bedingungen: Unter diesen Voraussetzungen haben die Annaberger Lifte und die Gemeindealpe Mitterbach am Wochenende den Winterbetrieb gestartet. Die NÖN hat Details:

Annaberger Lifte: Die 2G-Regel habe sich bisher nicht negativ bemerkbar gemacht, bestätigt Lifte-Geschäftsführer Karl Weber.

Anzeige

440_0008_8249493_lil50an_lifte_zwei.jpg
Die Annaberger Lifte haben am Freitag den Winterbetrieb gestartet.
Foto: Heidlmair

Er spricht von einem „sensationellen Saisonstart“ mit rund 2.000 Gästen von Freitag bis Sonntag. „Positiv stimmt uns auch, dass wir schon sehr viele Saisonkarten verkauft haben“, ergänzt Weber.

2G-Regel gilt auch für Pistengeher

Das schon bewährte Corona-Konzept funktioniere und werde von den Gästen akzeptiert, so Weber. Unklarheiten habe es zum Auftakt nur bei manchen Pistengehern gegeben. Auch für sie gelte laut Verordnung nämlich die 2G-Regel.

Die Eröffnung des adaptierten Anna-Parks kündigt Karl Weber für die Weihnachtsferien an.

Gemeindealpe Mitterbach: „Durch die im Vergleich zu den vergangenen Jahren doch frühe Schneelage sind die Pistenverhältnisse ideal“, freut sich Niederösterreich Bahnen-Sprecherin Tanja Borsdorf. Startschuss in die Saison war samstags. „Am ersten Ski-Wochenende haben uns rund 550 Gäste besucht“, berichtet Borsdorf von einem „unter den aktuellen Gegebenheiten sehr zufriedenstellenden Saisonstart“.

Die 2G-Regel als klare gesetzliche Vorgabe werde vollauf akzeptiert. „Unsere Gäste sind wie gewohnt sehr verständnisvoll und halten diese Vorgaben konsequent ein“, schildert die Niederösterreich Bahnen-Sprecherin auf NÖN-Anfrage.

Oberste Priorität hätten die Sicherheit und Gesundheit der Gäste und Mitarbeiter. „Dafür kommt bei der Gemeindealpe Mitterbach ein eigenes Präventionskonzept zur Anwendung. Kontaktloser Ticketkauf und Freischaltung für die Benutzung unter Vorlage eines gültigen 2G-Nachweises sind über den Onlineshop möglich“, informiert Borsdorf.