„Schlechteste Partie dieser Saison“: Kirchberg unterliegt Hollenburg

Erstellt am 15. September 2023 | 22:00
Lesezeit: 2 Min
Kirchberg gegen Ziersdorf
Foto: NÖN/H. Zimmermann
Werbung
Eine schlechte Leistung kombiniert mit Ausfällen führten zur Niederlage Kirchbergs.

Die Hollenburger kündigten ihren Sieg bereits früh an: In der neunten Minute verwandelte Schmircher einen flach abgespielten Eckball zum 0:1. Bei der Kirchberger Verteidigung hatte die Zuordnung nicht gepasst.

In der 21. sah es kurz so aus, als könnte Kirchberg nach dem schlechten Start wieder zurück ins Spiel finden. Zwar hatte Jankto (19.) kurz zuvor im Konter auf 0:2 erhöht, jedoch gelang Halmer postwendend der Anschlusstreffer nach einem Eckball-Geplänkel im Strafraum.

Kurioserweise nahmen das die Kirchberger nicht zum Anlass, sich noch einmal aufzubäumen und die Niederlage zu verhindern. Im Gegenteil: „Wir haben uns nach dem 1:2 quasi selbst aufgegeben“, ärgert sich Coach Dejan Jeftenic.

Die fehlende Hoffnung auf ein Comeback mag aber auch an den verletzungsbedingten Auswechslungen von Reisinger und Ginghina gelegen haben. Hollenburg nutzte die Schwäche des Gegners jedenfalls aus: Am Ende stand es dank der Treffer von Gill und Kolm 1:4.

Dejan Jeftenic (USC Kirchberg/Wagram-Altenwörth, Trainer): „Unsere Leistung war gar nicht berauschend. Das war die schlechteste Partie, die wir diese Saison gespielt haben.“

Statistik:

USC KIRCHBERG/WAGRAM-ALTENWÖRTH-SV HOLLENBURG 1:4 (1:2).

Torfolge: 0:1 Schmircher (9.), 0:2 Jankto (19.), 1:2 Halmer (21.), 1:3 Sebastian Gill (76.), 1:4 Kolm (89.).

Kirchberg-Wag. / Altenwörth: Ponner; Edlinger, Havlik, Wohak (HZ. Schaden), Ginghina (HZ. Klimpfinger), Gregor Weber, Halmer, Reisinger (39. Seidl), Elghandour, Gerbeth, Christoph Weber.

Hollenburg: Ilijevski; Janiss, Sebastian Gill, Gril (90+1. Miegl), Minihold (86. Kolm), Jankto, Gärtner, Hofer (74. Bozicevic), Käppl, Hans Gill (90+1. Egelseer), Schmircher.

Kirchberg, 180 Zuschauer, SR Sen.

Reserven: 2:1 (0:1).