Ardagger/Viehdorf ist Meister der 1. Landesliga

Erstellt am 07. Juni 2023 | 23:22
Lesezeit: 3 Min
amss23-2023-ardagger-rohrbach-c-Bouda
Foto: Michael Bouda
Werbung
Mit einem souveränen 3:0-Heimsieg über die SG Rohrbach/St. Veit bejubelt die SG Ardagger/Viehdorf den Aufstieg in die Regionalliga.

SG Ardagger/Viehdorf - SG Rohrbach/St. Veit 3:0. „Hier regiert der SCU!“ Es gibt kein Halten mehr am Mittwochabend in Ardagger. Vor der Traumkulisse von über 1.100 Besucherinnen und Besuchern hat es die SG Ardagger/Viehdorf geschafft: Meister der 1. Landesliga!

Der Goalgetter vom Dienst, Alexander Weinstabl, stellt schon nach fünf Minuten die Weichen für den Sieg: Nach einem langen Ball nach vorn umkurvt Weinstabl Gästekeeper Stefan Kranabetter und netzt aus spitzem Winkel zum umjubelten 1:0.

Ardagger ist danach die spielbestimmende Mannschaft, will im Titelrennen nichts anbrennen lassen. Gabriel Spreitzer könnte bei zwei guten Möglichkeiten erhöhen. Das macht nach etwas mehr als 20 Minuten dann Martin Grubhofer: Freistoß nach vorn und Grubhofer netzt mit dem Kopf zum 2:0.

Von Rohrbach ist wenig zu sehen. Als die Gölsentaler dann doch einmal durchkommen, gibt's gleich eine Standpauke von Ardaggers Jakob Köstler, der statt des verletzten Richard Aigner die Kapitänsschleife trägt.

Nach dem Seitenwechsel ist Rohrbach dann etwas aktiver, Ardagger beweist aber einmal mehr, dass sie in Führung liegend kaum zu bezwingen sind. Hochkaräter gibt's dann nicht mehr wirklich. In Minute 83 macht Spreitzer endgültig den Deckel drauf: Angriff über die linke Seite, Spreitzer nimmt sich den Ball perfekt an und schiebt ihn an Kranabetter vorbei ins lange Eck - 3:0!

„Es ist einfach Ekstase pur!“

Der Jubel kennt keine Grenzen mehr - erst recht beim Schlusspfiff! Fans, Trainer, Funktionäre, die Spieler auf der Bank stürmen das Spielfeld: Ardagger ist Meister der 1. Landesliga und kickt kommende Saison in der dritthöchsten Spielklasse.

„Es ist so eine Genugtuung für die vielen, vielen Stunden Arbeit“, kann es Ardaggers Sportlicher Leiter Wolfgang Riesenhuber noch gar nicht richtig fassen. Ebenso wenig Kapitän Richard Aigner, der trotz verletzter Schulter dann ab Minute 62 am Feld stand: „Emotion pur! Mehr kann ich nicht sagen. Meister wird man nicht jeden Tag - es ist etwas Besonderes. Es ist einfach Ekstase pur!“

Highlights

Statistik:

SG Ardagger / Viehdorf - SG Rohrbach / St. Veit 3:0 (2:0)

Torfolge: 1:0 (5.) Weinstabl, 2:0 (24.) Grubhofer, 3:0 (83.) Spreitzer

Karten: Kandutsch (45+1., Gelbe Karte Unsportl.), Grubhofer (73., Gelbe Karte Foul)Mercan (61., Gelbe Karte Foul), Bachtrögler (31., Gelbe Karte Unsportl.)

SG Ardagger / Viehdorf: Herbst; Köstler, Schleindlhuber, Kaltenbrunner, Thomas Grubhofer (86. Weniger); Spreitzer (86. Elser), Killinger, Kandutsch (62. Aigner), Unterbuchschachner; Weinstabl (77. Schmerleib), Martin Grubhofer (77. Gamsjäger).

SG Rohrbach / St. Veit: Kranabetter; Chrenko, Bachtrögler, Liebhaber, Kocis, Daxböck, Kellner (65. Höllerer), Mercan (75. Hadergjonaj), Prela (89. Berisha), Türkoglu (65. Kahrer), Moser (89. Böhmwalder)

1.100 Zuschauer, Schiedsrichter: Markus Marchsteiner