Last-Minute-Heimsieg für St. Peter

Erstellt am 16. September 2023 | 18:30
Lesezeit: 3 Min
St Peter-Langenrohr Teaserfoto
Ob verdient oder nicht - St. Peter gewinnt gegen Langenrohr zuhause knapp aber doch mit 2:1.
Foto: Anton Kovacs
Werbung
Gegen Langenrohr tut sich St. Peter/Au zuhause lange schwer und kommt erst spät, durch ihre Joker, in die Partie und zu Treffern. Davor hatten die Gäste die deutlich besseren Chancen.

St. Peter/Au – Langenrohr 2:1. Der UFC wollte am Samstagnachmittag wieder auf die Erfolgsspur zurück. Nach drei Niederlagen in Serie hieß die Devise der Mannschaft von Anton Saric ganz klar: Endlich wieder etwas „Zählbares“ holen. Dabei ging es zuhause gegen Langenrohr. Die Gäste kamen zuletzt besser in die Saison und besiegten in der Vorwoche sogar Top-Klub Wiener Neustadt zuhause mit 2:0 – der UFC war also gewarnt. Bei den Heimischen gab es in der Startelf gleich einige Änderungen: krankheits- und verletzungsbedingt konnten David Zefi sowie Paul und Leo Nagelstrasser nur auf der Bank Platz nehmen. Auch die von Beginn an spielenden Markus Tanzer und Mario Saraf waren nicht 100 Prozent fit.

Die Gäste aus Langenrohr kamen von Beginn an gut in die Partie und hatten die ersten richtig guten Chancen. Einmal vergaben sie nach einem “Stangler” am langen Pfosten aus kurzer Distanz und nach einer zu kurzen Kopfballrückgabe von Michael Schatz liefen sie alleine auf Heim-Keeper Staudinger – diesen schon ausgespielt trafen sie aus spitzem Winkel aber nur die Stange. Die Heimischen hatten im ersten Durchgang eigentlich nur eine einzige gute Chance, als Mario Saraf vom Sechzehner abzog. Ansonsten blieben die Heimischen vor allem im Spielaufbau sehr fehleranfällig. Im zweiten Durchgang erzielten die Gäste durch Lukas Marschall in der 53. Minute eher folgerichtig das 0:1. Davon erholte sich der UFC erst in der Schlussphase und dann auch “nur” durch ein paar Offensivaktionen.

Die eingewechselten Spieler machten dann aber den Unterschied zugunsten der Heimischen aus. In der 78. Minute bringt Markus Tanzer nach einem bereits abgewehrten Corner den Ball nochmal ins Zentrum und dort ist David Zefi zur Stelle und besorgt den 1:1-Ausgleich. Und es sollte noch besser kommen für St. Peter: Die Nachspielzeit läuft, ein Freistoß aus dem Halbfeld wird lange in den Strafraum der Gäste geschlagen, dort gewinnt Fabian Kohl den ersten Kopfball und am langen Pfosten steht Paul Nagelstrasser goldrichtig und besorgt den 2:1-Siegestreffer.

Andreas Döcker, Sektionsleiter, UFC St. Peter/Au: “Ein unverdienter Sieg eigentlich für uns. Wir haben nicht unbedingt ein gutes Spiel gezeigt und hätten schon früher und höher in Rückstand sein können. So haben wir Moral bewiesen und freuen uns natürlich über die drei Punkte.”

Anton Resch, Sektionsleiter SV Langenrohr: „Das war ein Spiel, das du in Wahrheit nicht verlieren darfst. Wir haben den Gegner über weite Strecken an die Wand gespielt, aber am Ende hat nichts dabei rausgeschaut. Eine unnötige Niederlage - das war nicht Langenrohr-angemessen“.

Highlights

UFC ST. PETER/AU - SV LANGENROHR 2:1 (0:0).

Torfolge: 0:1 (53.) Marschall, 1:1 (78.) Zefi, 2:1 (90+1.) Paul Nagelstrasser.

Gelbe Karte: Oberforster (73. Unsportlichkeit).

St. Peter / Au: Staudinger; Schattleitner, Schatz, Kohl, Weißinger (65. Zefi); Tanzer, Martinovic; Hödl (55. Leo Nagelstrasser), Oberforster, Gerg; Saraf (65. Paul Nagelstrasser).

SV Langenrohr: Fila; Jung (63. Rumpler), Aue, Lamprecht, Hayden, Marschall, Geppl, Steininger, Dilic (71. Noss), Kleczkowski (85. Felkl), Nestler.

St. Peter/Au, 250 Zuschauer, SR Enachi.