Melk feierte das Stadterhebungsjubiläum. Stadt-Geburtstag und Vereins-Jubiläen sorgten für eine volle Bezirkshauptstadt.

Von Denise Schweiger und Fatma Cayirci. Erstellt am 01. Oktober 2018 (17:11)

Dieses Wochenende herrschte in Melk völliger Ausnahmezustand: An jeder Ecke der Stadt gab es Feierlichkeiten und Attraktionen, denn die Erhebung Melks vom Markt zur Stadt jährt sich heuer zum 120. Mal. Also wartete die Bezirkshauptstadt mit einem Fest-Marathon auf: Eine Modenschau, ein Kinderprogramm und Live-Musik luden zum Feiern ein.

Am Freitag ging der Festakt mit zahlreichen Ehrungen über die Bühne. Im Zuge dessen wurde die Stadt Melk auch offiziell zur Fairtrade-Gemeinde gekürt. Danach wich das Rednerpult Scheinwerfern und Verstärkern: Das 25-jährige Bestehen des Melker Jazzclubs wurde – wie könnte es anders sein? – mit einem Konzert im Stadtsaal gefeiert. Am Samstag ging es mit den Feierlichkeiten gleich in der Früh weiter: Gemeinsam mit Abt Georg Wilfinger eröffneten die Polit-Vertreter der Gemeinde feierlich den Jerusalemweg. Diese Route verbindet nun fünfzehn Länder, von Spanien bis Israel.

Musik-Festival zum zehnten Geburtstag

Für den zehnten Geburtstag der Tischlerei Kulturwerkstatt ließen sich Kurator Matthias Dallinger und künstlerischer Leiter Alexander Hauer etwas Besonderes einfallen: Ein wahres Festival an guter, teils regionaler Musik erwartete die Besucher im „Wohnzimmer der Kultur“. Damit auch alle Platz hatten, wurde erstmals auch die Südhalle der Tischlerei genutzt.