Neue Schrebergartenanlage in Loosdorf ab 2019. Die neue Schrebergartenanlage kostet 165.000 Euro und soll im Frühjahr 2019 fertig sein. Alle 28 Parzellen sind bereits weg.

Von Michael Unger. Erstellt am 25. April 2018 (05:00)
Zwischen neuem Friedhof und Hunde-Abrichteplatz am Kirchenweg entsteht die Kleingartenanlage.
Unger

Wie berichtet, erhält Loosdorf eine neue Kleingartenanlage. Als Ersatz für die Schrebergärten in der Lochaustraße, die bald einem Reihenhaus-Projekt weichen müssen (die Bauarbeiten beginnen Ende Mai), errichtet die Gemeinde am Kirchenweg ein neues, deutlich größeres Areal mit 28 Parzellen.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurden die dafür nötigen Auftragsvergaben konkretisiert und ein einstimmiger Grundsatzbeschluss gefasst. Die Erdarbeiten, Bauarbeiten, Zäune, Installationen und Leitungen werden in der jeweils günstigsten Variante insgesamt rund 165.000 Euro kosten. Geplant sind eine Sanitäranlage, ein gemeinschaftlicher Müllsammelplatz und beleuchtete Wege.

Da die Einzäunung aller Parzellen der größte Kostenpunkt ist, wurde kurz diskutiert, dies den einzelnen Pächtern zu überlassen. SP-Bürgermeister Thomas Vasku verwies aber darauf, dass dies in der Vergangenheit dann oft gar nicht passiert ist.

Auch einen Fahrplan für die Errichtung der Anlage gibt es bereits: Im März oder April 2019 soll sie an die Gärtner übergeben werden. Jede Parzelle ist 120 Quadratmeter groß und wird voraussichtlich rund 35 Euro im Monat kosten. Gartenhütten dürfen errichtet werden, durch eine Bestimmung in der Hausordnung soll aber sichergestellt werden, dass Wohnsitze nicht möglich sind. Alle 28 Flächen sind bereits seit Längerem an Pächter vergeben.