Individuelle Lösung um Ybbser Stadthalle. Eine Woche musste Baufirma Pöchhacker pausieren. Ab dieser Woche arbeiten die Arbeiter im Schichtbetrieb.

Von Markus Glück. Erstellt am 24. März 2020 (03:43)
Bei der Stadthalle liegen die Bauarbeiten derzeit über dem Zeitplan. Daher wird keine Verzögerung bis zur Eröffnung erwartet.
Eplinger

Stillstand herrschte vergangene Woche auf den Baustellen der Ybbser Baufirma Pöchhacker. Insgesamt sind im Betrieb rund 140 Mitarbeiter beschäftigt, und diese befinden sich in der aktuellen Woche zum Großteil in Kurzarbeit. Den wirtschaftlichen Schaden beziffert Firmenchef Thomas Pöchhacker pro Woche mit rund 80.000 Euro. „Ich hoffe auf ein Hilfspaket der Regierung, welches zumindest die Abgänge minimiert“, wünscht sich Pöchhacker etwa den Erlass von Lohnnebenkosten für ein Monat.

Um den wirtschaftlichen Schaden möglichst zu minimieren, begann die Firma bereits am Montag wieder mit Arbeiten bei kleineren Gewerbebaustellen und Rohbauten. „Wir teilen einen Schichtbetrieb für Vormittag und Nachmittag ein. Dadurch sind auf einer Baustelle niemals mehr als fünf Arbeiter gleichzeitig“, meint Pöchhacker.

Betroffen vom Fast-Stillstand ist auch die Großbaustelle der Ybbser Stadthalle. „Wir überlegen uns derzeit ein sinnvolles Rad für die Baustelle, liegen dort aber sehr gut im Zeitplan“, sagt Pöchhacker. Die Eröffnung ist für Jänner 2021 geplant.