Nussendorf trauert um Heurigenwirtin. Am Dienstag starb die bekannte Heurigenwirtin Christine Hold plötzlich und völlig unerwartet im 59. Lebensjahr.

Von Friedrich Reiner. Erstellt am 16. September 2014 (01:03)
Christine Hold starb am Dienstag im 59. Lebensjahr. Im Bild mit ihrem Gatten Manfred(links) und Sepp Forcher.
NOEN, privat
Mit einem Schlag verfinsterte sich am Dienstag, dem 9. September, der Ort Nussendorf, in der Marktgemeinde Artstetten, als die Bevölkerung die Nachricht erreichte: Die allseits beliebte und geschätzte Heurigenwirtin Christine Hold ist von dieser Welt abberufen worden. Plötzlich und unerwartet vor allem für die Familie und alle, die Christine Hold (geb. Starkl) kennen und schätzen gelernt hatten.

Wer kannte sie nicht, die „Küchenchefin vom Hold“. Immer nett und freundlich und vor allem äußerst kompetent und kreativ. Die Gäste schätzten die „gute Küche“, die Christine Hold ihren Gästen geboten hatte. Die Verstorbene, die in der Nähe von Nöhagen im Südlichen Waldviertel (Bezirk Krems) zur Welt kam, stand im 59. Lebensjahr. Um sie trauern Gatte Manfred, die Kinder, Enkel, Geschwister und alle Verwandten.

"Tod reißt in Vorzeigebetrieb großes Loch“

Im Jahre 1977 kam sie nach Nussendorf, wo sie mit Manfred Hold den Bund der Ehe schloss. Von da an begann ein großartiger wirtschaftlicher Aufschwung. Der weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus bekannte Heurige wurde am 1. Mai 1980 mit 20 Sitzplätzen eröffnet und im Laufe der Jahrzehnte baute das Ehepaar Hold den Betrieb zur heutigen Größe und Bekanntheit aus. Auch der Brand im November 2006 war für die weitere Expansion kein Hindernis.

Erschüttert zeigte sich auch Bürgermeister Karl Höfer: „Zuerst gehört das tiefe Mitgefühl der Familie, die das Schicksal hart getroffen hat. Dieser Tod reißt aber auch in diesem Vorzeigebetrieb der gesamten Region ein großes Loch.“

"Immer bereit, für andere da zu sein und zu helfen“

Ganz persönliche Worte kamen vom Nussendorfer Feuerwehrkommandanten Franz Lahmer: „Eine hilfsbereite und nette Frau. Sie war bei den Florianis Autopatin und wurde mit der Florianiplakette des NÖ Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Wir alle verlieren eine Frau, die immer bereit war, für andere da zu sein und zu helfen.“

Ein großes Lob streute der Obmann der Wirtschaftsregion „Tor zum Waldviertel“, der Würnsdorfer Franz Eckl: „Nussendorf wurde durch die Familie Hold zu dem, was es ist. Die Verstorbene, ihr Gatte und die Familie haben sehr viel in diesem Ort bewegt.“

Die Beisetzung der Urne erfolgt im engsten Familienkreis.