Artstettens Poolbesitzer: Wasser nach Anmeldung. Aufgrund von Wasserknappheit in Kommune fordert Gemeinde Poolbesitzer auf, sich vor Einlass anzumelden. Zuletzt löste Pooleinlass Suche nach Wasserrohrbruch aus.

Von Markus Glück. Erstellt am 06. Mai 2021 (04:49)
Symbolbild
NOEN

Durch den feuchten Herbst und den zahlreichen Schneefall im Winter zeigt sich die Grundwassersituation in Artstetten-Pöbring in diesem Jahr weniger dramatisch als in den vergangenen Jahren.

Dennoch mahnt ÖVP-Bürgermeister Karl Höfer zu Achtsamkeit. So müssen sich die Bürger in diesem Jahr bei der Gemeinde melden, bevor sie ihre Pools einlassen. Hintergrund ist eine kuriose Situation am vorvergangenen Wochenende.

Da zahlreiche Poolbesitzer ohne Rücksprache mit der Gemeinde Wasser gleichzeitig in ihr Pool ließen, ging die Gemeinde aufgrund des plötzlich hohen „Wasserverlustes“ von einem Wasserrohrbruch im Gemeindegebiet aus.

„Ich appelliere an die Gemeindebürger, ihre Pools nicht zur gleichen Zeit einzulassen. Sonst haben wir natürlich ein Problem mit dem Wasser“, betont Höfer, der allerdings auch auf die Vorteile des Artstettner Freibads hinweist: „Wir haben ein schönes Bad, leider kaufen sich immer mehr Menschen ein eigenes Pool im Garten. Die gemeinsame Gesellschaft leidet darunter.“

Betriebsstart für neuen Brunnen ab Mai 2022

Indes gute Nachrichten gibt es vom Brunnenprojekt „Pöbringer Brunnen“. Bevor die Gemeinde dort rund 300.000 Euro investieren möchte, wurde der Standort einem monatelangen Stresstest unterzogen. Die Ergebnisse sind laut Höfer weiterhin zufriedenstellend: „Wir haben Trinkwasserqualität, müssen das Wasser nur enteisen.“ Ab Herbst soll der Bau starten, der Betriebsstart erfolgt im Mai 2022.