Campingplatz in Melk: Campen nur bei Sonnenschein?

Erstellt am 15. Juni 2022 | 06:11
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8387938_mel24mg_campingplatz.jpg
Die Regenfälle der vergangenen Tage setzten dem neuen Melker Campingplatz stark zu. Aufgrund fehlender Drainage musste der Platz geschlossen werden.
Foto: Markus Glück
Wenige Wochen vor Start der Ferien muss Stadt Campingplatz kurzzeitig schließen. Seit Samstag ist die Anlage wieder geöffnet.
Werbung
Anzeige

„Campingplatz geschlossen“ – dieses Schild hing zum Start ins Wochenende am Melker Campingplatz. Die langandauernden Regenfälle haben dem Campingplatz derart zugesetzt, dass er aktuell nicht genutzt werden kann. Nicht das erste Mal, wie ein Gemeindemitarbeiter der NÖN erzählt. Bereits mehrmals sollen Mitarbeiter des Bauhofes per Traktor so manch stecken gebliebenen Campingwagen auf die Straße gezogen haben. Der Grund dafür soll in einer billigen Ausführungsvariante der Neugestaltung liegen. So dürfte die Gemeinde auf eine notwendige Drainage verzichtet haben, das Regenwasser kann damit nicht abfließen und bleibt auf dem Gelände stehen.

Seitens der Stadtgemeinde betont Stadträtin Ute Reisinger (ÖVP), dass der Campingplatz vor einem Jahr im Auftrag der Familie Jensch angelegt wurde. Im vergangenen Herbst fand die Ansaat statt, seither wird der Platz regelmäßig gepflegt. „Durch die vorgenommene Bodenaktivierung, regelmäßige Pflege und Düngung wird sich in den nächsten Jahren die Grasnarbe wesentlich verbessern und verfestigen. „Daher wird jetzt bewusst die Oberfläche bestmöglich geschont, um das Entwickeln einer guten Grasnarbe zu fördern“, sagt Reisinger.

Ob dennoch bei der Planung Fehler passiert sind? Reisinger verweist darauf, dass bei einer Niederschlagsmenge von 40 Litern das Befahren einer Grünfläche immer problematisch sei: „Wir prüfen jetzt Maßnahmen wie befahrbare Rasengittersteine und andere Varianten wie Drainagen.“ Seit Samstag ist die Anlage wieder geöffnet.

Werbung