Persenbeug/Gottsdorf: Millimeterarbeit bei Rotor-Tausch. Neuer, 236 Tonnen schwerer Rotor für Maschine 3. Letzter Tausch folgt im Herbst.

Von Markus Glück. Erstellt am 11. Juni 2021 (12:56)
Der 236 Tonnen-Rotor wurde in den Schacht gesenkt.
Verbund, Verbund

Beide Portalkräne des Donaukraftwerks Ybbs-Persenbeug waren vergangene Woche notwendig, um den neuen Rotor für die Maschine 3 zu heben. Die Kraftwerksmannschaft bewies dabei abermals Millimetergenauigkeit, als der zehn Meter große Rotor in den Turbinenschacht gesetzt wurde. „Die Leistung von Projektteam und Kraftwerksmannschaft ist beeindruckend“, sagt Verbund-Vorstand Achim Kaspar, der bei den Arbeiten vor Ort war.

Die Maschine 3 ist die vorletzte im Maschinentauschprogramm Ybbs. Im Herbst soll die letzte der Turbinen aus den 1950er-Jahren erneuert werden. „Gerade bei den großen Donau-Kraftwerken ist noch Potenzial für einen spürbaren Beitrag zur Energiewende vorhanden“, meint Kaspar.