Mädchen aus dem Bezirk Melk krachte mit Bob gegen Baum. Eine 17-jährige Grazerin und eine 54-jährige Skitourengeherin aus NÖ sind am Montag bei Unfällen verletzt worden.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 02. Februar 2021 (09:39)
Symbolbild
Bilderbox.com

Das Mädchen war mit einer Freundin (18) am Schöckl bei Graz mit einem Doppelsitzer-Bob gegen einen Baum gekracht. Die Freundin blieb unverletzt, die 17-Jährige wurde mit dem Hubschrauber ins LKH Graz geflogen. Die Tourengeherin verletzte sich bei einem Sturz in der Radmer bei Eisenerz. Sie wurde vom C14-Notarzthelikopter geborgen und ins UKH Kalwang gebracht.

Die beiden Freundinnen waren gegen 15.10 Uhr mit ihrem Doppelsitzer-Bob offenbar zu schnell unterwegs: In einer Rechtskurve kamen sie von der schneebedeckten Forststraße am Schöckl ab, übersprangen einen Schneehügel und stürzten einen Abhang hinunter, wo die Mädchen gegen einen Baum krachten. Die 17-Jährige prallte mit dem Rücken gegen den Stamm und verlor für kurze Zeit das Bewusstsein. Sie konnte sich wenig später selbst zur Forststraße begeben und wurde vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 in die Kinderklinik geflogen, wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Dienstag mitteilte.

Die Niederösterreicherin aus dem Bezirk Melk dagegen war gemeinsam mit ihrem Mann, ihrer Tochter und einer befreundeten Familie zu einer Skitour über den Lahnerleitenspitz auf das Hinkareck (1.932 Meter Seehöhe) im obersteirischen Bezirk Leoben aufgebrochen. Bei der Abfahrt kam sie im Bereich der Seekaralm (1.508 Meter Seehöhe) zu Sturz und verletzte sich am linken Bein schwer. Nachdem sie nicht mehr weiterfahren konnte, alarmierten ihre Begleiter die Rettungskräfte. Die Crew des ÖAMTC-Rettungshubschraubers C14 barg die 54-Jährige mit einem Seil und flog sie ins UKH Kalwang.