Bergbauernhof bei Pöggstall brannte nieder. Seit den frühen Freitagmorgenstunden sind rund zwölf Feuerwehren mit 200 Kameraden samt 30 Fahrzeugen auf einem Bergbauernhof in Bergern bei Pöggstall im Einsatz.

Von Markus Glück. Erstellt am 05. Juli 2019 (09:56)
FF Pöggstall

Aus bisher unbekannter Ursache ging gegen 4.30 Uhr ein leer stehender Stall in Flammen auf. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehren stand das Gebäude bereits im Vollbrand.

Die anwesende Mutter und ihr Kind haben das Feuer rechtzeitig bemerkt und konnten zu Nachbarn flüchten. Noch bevor die ersten Florianis am Einsatzort eintrafen, versuchte ein Nachbar, den Brand mit einem Gartenschlauch zu bekämpfen. Laut Feuerwehr-Sprecher Franz Resperger hatte dieser Angst, dass die Flammen auf weitere Häuser in der Nachbarschaft übergreifen.

Laut Weitener FF-Kommandant Johann Jindra erschwerte mangelndes Löschwasser die Brandbekämpfung: „Wir haben mit zwei Großtanklöschfahrzeugen einen Pendelverkehr eingerichtet um den Brand zu bekämpfen.“

Trotz tatkräftigen Einsatzes der Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf das Wohngebäude nicht verhindert werden. „Wir konnten es leider nicht retten“, mein Jindra. Derzeit sind die Brandermittler am Einsatzort. Verletzt wurde beim Brand niemand, im Stall befanden sich keine Tiere, allerdings eine Gasflasche sowie ein Auto. Ebenso Schaden erlitt ein am Hof abgestelltes Boot.