Nach Polizist mit Zähnen geschnappt. Alkoholisiert spielte 22-Jähriger den starken Mann. Vor Gericht setzte es Geldstrafe.

Von Claudia Stöcklöcker. Erstellt am 17. Dezember 2018 (08:19)
Shutterstock.com, Photographee.eu
Symbolbild

„Schon wieder so eine besoffene Geschichte“, wettert ein Strafrichter in einem Prozess gegen einen 22-Jährigen aus Amstetten. Zu tief ins Glas blickte dieser bei einem Discobesuch in Bergland. Vor Exekutivbeamten spielte er dann mit zwei Promille im Blut den starken Mann. Versuchter Widerstand gegen die Staatsgewalt wird ihm nun vorgeworfen.

„Bumm zack ist es gegangen“

Ob Wodkakonsums in der Disco ist die Erinnerung des 22-Jährigen an den Vorfall getrübt. „Bumm zack ist es gegangen“, sagt er im Prozess am Landesgericht in St. Pölten. Und: „Es tut mir furchtbar leid.“ Dass er einen Polizisten beißen wollte und nach Ordnungshütern mit Füßen getreten hat, davon wüsste er nichts mehr, erklärt er kleinlaut. Beamte hingegen erinnern sich genau.

„Zur Disco gerufen wurden wir wegen eines anderen Vorfalls“, erzählt ein Polizist im Prozess. Und: „Der Angeklagte stand beim Imbisswagen vor dem Lokal, hat plötzlich auf jemanden hingetreten.“ Als die Beamten den 22-Jährigen deswegen zur Rede stellten, seien „Kraftworte gefallen“. „Wir wollten dann von ihm einen Ausweis sehen, er ist in den Acker gelaufen. Kurz darauf ist er wieder dagestanden und auf uns los“, so der Polizist weiters. Den Burschen festzunehmen, sei nicht leicht gewesen: „Er hat hergetreten, hat nach mir geschnappt.“

Für den Amstettner setzt es 2.100 Euro Geldstrafe. Zahlt er nicht, muss er 75 Tage absitzen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.