Messerattacke im Bermuda-Dreieck. 22-jähriger Steyrer drohte Security vor Disco bei „Bermuda Dreieck“ mit dem Umbringen. Raufhandel ohne Verletzte.

Von Markus Glück. Erstellt am 12. Februar 2019 (05:01)
shutterstock.com/bbernard
Der Streit zwischen mehreren Discobesuchern entfachte bereits auf der Tanzfläche.

Wüste Szenen spielten sich Anfang Februar vor einer Disco im „Bermudadreieck“ ab. Gegen zwei Uhr morgens sollen zwei Oberösterreicher auf der Tanzfläche einen 22-Jährigen aus Amstetten und einen 19-Jährigen aus Waidhofen an der Ybbs tätlich angegriffen haben.

Danach verlagerte sich das Geschehen vor die Diskothek und einer der Täter, ein 22-jähriger Steyrer, drohte einem Opfer sowie dem Türsteher mit dem Umbringen. Dabei zückte das vermeintliche Opfer von der Tanzfläche ebenso ein Messer und drohte damit wiederum seinem Widersacher mit dem Umbringen. Danach folgte laut Augenzeugenberichten eine Schlägerei, bei der im Anschluss die Polizei gerufen wurde. Beim Eintreffen der Polizeibeamten versuchten drei der Täter, in einem Audi mit Steyrer Kennzeichen zu fliehen.

Da sich alle Beteiligten als Opfer darstellten, brachten erst die polizeilichen Vernehmungen sowie die Sichtung des Videomaterials Klarheit. Dabei war deutlich zu sehen, dass der 22-jährige Steyrer den Türsteher mit einem Klappmesser attackierte. Im Zuge der Messerattacke gab es keine Verletzten.

Auf NÖN-Nachfrage betreffend des Sachverhalts lobte die Polizei das umsichtige Einschreiten des Türstehers der Diskothek, der eine weitere Eskalation der Lage verhindert hat.