Rettungshundestaffel „drehte“ bei Schloss Artstetten. Neue Videos geben Einblick in Arbeit der Rettungshunde. Organisation ist dringend auf Spenden angewiesen.

Von Markus Glück. Erstellt am 17. Januar 2021 (05:49)
Alt-Landeshauptmann Erwin Pröll (Mitte, hinten) und Sabine Petzl (2. von rechts) statteten der Hundestaffel einen Besuch ab.
Rettungshunde NÖ

Sie sind da, wenn es darum geht, die Spur zu einem Vermissten aufzunehmen, suchen Verschüttete in Erdbebengebieten oder käm pfen sich in unwegsamem Gelände zu den Opfern durch, die Rede ist von Rettungshunden.

Pro Jahr absolvieren die Rettungshunde Niederösterreich bis zu 60 Personensuchen – ehrenamtlich und unentgeltlich, rund um die Uhr. Damit das weiterhin kostenlos für die Betroffenen erfolgen kann, sind die Rettungshunde Niederösterreich auf Spenden und Sponsoren angewiesen. Da in diesem Jahr aufgrund von Covid-19 keine Veranstaltungen stattfinden konnten, ist es zu finanziellen Einbußen gekommen.

Dank der Unterstützung der Filmproduktionsfirma Wangler-Media aus Landfriedstetten und dem Engagement von Dominik Meierhofer, selbst bei den Rettungshunden NÖ, konnten in Pöchlarn und beim Schloss Artstetten Videoclips produziert werden, die einen Einblick in die Arbeit der Rettungshundestaffel geben sollen.

Beim Dreh mit dabei war auch Ehrenpräsident und Alt-Landeshauptmann Erwin Pröll sowie Schauspielerin Sabine Petzl. Die Videoclips sollen danach auf dem Social-Media-Kanal der Rettungshunde verbreitet werden.