Arbeiter erpresste eigene Firma mit Fotos. 28-Jähriger aus dem Bezirk Melk forderte von Firmenchef per Fake-Mailaccount Lohnerhöhung für seine Abteilung und Entlassung eines Vorgesetzten.

Von Markus Glück. Erstellt am 27. April 2021 (08:27)
Symbolbild
Song_about_summer, Shutterstock.com

Eine Lohnerhöhung für die gesamte Belegschaft wollte ein 28-Jähriger aus dem Bezirk Melk von seinem Chef erpressen. Der Mitarbeiter legte sich dafür eine Fake-Emailadresse zu, in dem er nicht nur die Entlassung eines Vorarbeiters forderte, sondern auch eine angepasste Lohnerhöhung für die Mitarbeiter in seiner Abteilung.

Binnen zwei Monaten sollte der Firmenchef der Forderung nachkommen, ansonsten drohte der 28-Jährige schädigenden Fotos den Medien zukommen zu lassen. Im Zuge der E-Mailauswertung konnten die Stammdaten ausgewertet werden und durch Ermittlung schlussendlich der Täter ausgeforscht werden.

Das Erpressermail sowie die betroffenen Fotos konnten auf dem Handy des Täter sichergestellt werden.