Corona-Testoffensive in den Pflege-Einrichtungen. Die Corona-Ampel blinkt weiter „orange“ im Bezirk Melk. Nach positiven Covid-Fällen werden aktuell in den verschiedenen Pflegeheimen Maßnahmen gesetzt.

Von Markus Glück und Michael Bouda. Erstellt am 14. Oktober 2020 (06:17)
Im Landespflegeheim Ybbs gibt es aktuell keine Covid-Fälle.
Glück

Bereits zum dritten Mal in Folge blinkt die Coronaampel für den Bezirk Melk in der Farbe Orange. Damit ordnet die Ampel-Kommission dem Bezirk weiterhin als Region mit „erhöhtem Risiko“ ein.

Laut Bezirkshauptmannschaft Melk sind aktuell 50 Personen im Bezirk Melk positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden (alle genannten Zahlen entsprechen den Stand zum Redaktionsschluss Dienstagfrüh). Insgesamt gab es in den letzten sieben Tagen 38 neue Covid-Infektionen im Bezirk – ein deutlicher Rückgang im Vergleich zu den Vorwochen. So gab es zum Wochenbeginn der Vorwoche knapp 70 infizierte Personen. Insgesamt sind seit dem Ausbruch der Pandemie mehr als 400 Personen im Bezirk mit dem Virus infiziert gewesen.

Rückläufig ist auch die Zahl der Personen unter Quarantäne. Aktuell sind dies laut Bezirkshauptmann Norbert Haselsteiner 364 Personen (Vorwoche: 459 Personen). Daneben sind 26 Personen (38) mit einer Verkehrsbeschränkung belegt.

NOEN

Hotspot im Bezirk Melk bleibt auch in dieser Woche die Region Mank. Im örtlichen Pflege- und Betreuungszentrum (PBZ Mank) gibt es zwei Todesfälle zu beklagen, wie Bernhard Jany, Sprecher der NÖ Landesgesundheitsagentur, auf NÖN-Anfrage bestätigt: „Das Wohlergehen und die Sicherheit unserer Bewohner haben für uns höchste Priorität. Aber leider sind zwei corona-positive Bewohner mit massiven Vorerkrankungen verstorben.“

Aktuell verzeichnet das PBZ Mank sieben positiv getestete Bewohner sowie zwölf infizierte Mitarbeiter. Jany betont, dass derzeit in der Pflege-Einrichtung mehrfach getestet wird. Die Testreihen der Vorwoche ergaben rund 840 negative Tests, diese Woche erfolgen die nächsten Testungen. Laut Behörde, wie Jany erläutert, müssen alle Bewohner „leider weiterhin im Zimmer bleiben“, täglich finden ärztliche und hygienische Visiten statt. „Unsere Mitarbeiter bemühen sich um eine möglichst positive Gestaltung der derzeitigen Situation.“

Appell an Bevölkerung aus den Pflegeheimen

Im Landespflegeheim Melk wurden vergangene Woche bereits 100 Bewohner und Mitarbeiter durchgetestet. Seit Montag gibt es auch einen positiven Fall im Personal. Die Tests bei Bewohnern und Mitarbeitern werden wöchentlich wiederholt. Gute Nachrichten auch aus den Landespflegeheimen Yspertal und Ybbs: Bisher waren dort alle Tests negativ.

Mit der Ampelschaltung „Orange“ gelten für die Landespflegeheime wieder gewisse Sicherheitsmaßnahmen. So sind Besuche zwar möglich, diese sind allerdings pro Person auf eine halbe Stunde limitiert. Die Regelungen gelten allerdings nicht im Hospiz.

Aus den Pflegeheimen im Bezirk ist vor allem auch der Appell an die Bevölkerung zu hören, die Maßnahmen ernstzunehmen. Steigen die Zahlen der Infizierten, hat dies Auswirkungen auf die Pflegeheime und Krankenhäuser. „Je größer die Einschränkungen werden, desto mehr leiden die Bewohner, vor allem wenn plötzlich kein Besuch mehr erlaubt sein sollte“, warnen die Pflegekräfte.