Drei Schwerverletzte nach Unfallserie. Auf einen arbeitsreichen Samstag blicken die Einsatzkräfte im Bezirk Melk zurück.

Von Markus Glück. Erstellt am 16. Juli 2017 (11:25)

Bereits gegen 9.30 Uhr wurde die Feuerwehr Ybbs zu einem Verkehrsunfall auf die Westautobahn in Fahrtrichtung Wien alarmiert bei dem zwei Pkw zusammengekracht sind. Da beide Fahrzeuge fahrbereit waren und den Verkehr nicht mehr behinderten, beendete die Feuerwehr den Einsatz. Während der Rückfahrt passierte in Fahrtrichtung Salzburg ein neuerlicher Unfall mit mehreren Fahrzeugen. Insgesamt waren an diesem Unfall fünf Autos beteiligt, mehrere Personen wurden von der Rettung versorgt und ins Landesklinikum gebracht.

Beinahe zeitgleich wollte auf der B1 in Pöchlarn ein 40-jähriger Deutscher im Kreuzungsbereich der Rampersdorferstraße, trotz des Verkehrszeichens „Abbiegen nach links verboten“, abbiegen. Dabei übersah der Lenker einen 40-jährigen Motorradfahrer aus Amstetten. Trotz eingeleiteter Notbremsung konnte der Zusammenstoß nicht mehr verhindert werden und der Amstettner wurde vom Kleintransporter überrollt. Dabei erlitt er schwere Verletzungen in Form von mehreren Serienrippenbrüchen. Seine 27-jährige Mitfahrerin aus Amstetten wurde ebenfalls verletzt und in das Landesklinikum Amstetten transportiert.

Zwei schwerverletzte 17-Jährige forderte am frühen Samstagnachmittag ein Mopedunfall im Bereich des Ybbser Bürgerspitalplatzes. Dabei touchierte die Lenkerin aus Karlsbach mit ihrem Moped die Gehsteigkante und prallte in der Folge gegen eine Gartenmauer. Die 17-Jährige und ihre Beifahrerin aus Klein-Pöchlarn erlitten dadurch schwere Verletzungen. Am Moped entstand ein schwerer Sachschaden.

Ein weiterer Unfall mit einem Motorrad ereignete sich nur zwei Stunden später in der Nibelungenstraße in Pöchlarn. Dabei wollte ein 31-Jähriger aus dem Texingtal von der Bahnhofstraße in die Nibulengenstraße einbiegen als ein 21-jähriger Pöchlarner das Auto überholte. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß bei dem der 21-Jährige leichte Verletzungen erlitt