Keine Erleichterung: Covid-Zahlen steigen weiter stark. Bereits 566 aktuelle Covid-Fälle im Bezirk Melk. Mit 56 infizierten Personen gibt es in Ybbs fast eine Verdreifachung gegenüber den letzten 14 Tagen. Verein "Soziales Ybbs" bietet Hilfehotline an.

Von Markus Glück. Erstellt am 16. November 2020 (10:52)
Weitere positive Fälle zu beklagen
APA (dpa-Zentralbild)

566 Personen sind aktuell im Bezirk Melk positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Eine Steigerung um mehr als 150 Personen gegenüber dem Montag der Vorwoche. Vor dem Wochenende waren es knapp 485 Bürger aus dem Bezirk. Insgesamt gab es im Bezirk Melk in den letzten sieben Tagen 384 neue Coronafälle. Seit dem Ausbruch der Pandemie im Frühjahr stieg die Anzahl der Fälle auf insgesamt 1.378. 

Deutlich gestiegen ist zuletzt auch die Zahl der Personen, die als Verdachtsfälle oder Kontaktpersonen behördlich abgesondert sind. Waren es zu Beginn der Vorwoche noch 1.370 Menschen, sind es aktuell mehr als 1.500 Personen. Einen Rückgang gibt es bei den Verkehrsbeschränkungen. Aktuell sind sechs Beschränkungen aufrecht, vor sieben Tagen waren es noch 15 Personen. 

Deutlicher Anstieg in Ybbs

Wie deutlich die Zahlen steigen, zeigt sich am Beispiel von Ybbs. Seit dem Ausbruch der Pandemie haben sich 121 Ybbser mit dem Virus infiziert, mehr als die Hälfte davon in den vergangenen Wochen. Waren vor zwei Wochen noch 20 Ybbser infiziert, sind es aktuell 54 positiv getestete Personen - fast eine Verdreifachung der Zahlen. Alarmiert von den Zahlen ist auch der Ybbser SP-Bürgermeister Alois Schroll:  "Ich bitte alle weiterhin die gesetzlichen Maßnahmen einzuhalten, eine Mund-Nasenschutz-Maske zu tragen und Abstand zu halten."

Indes weiterhin aktiv ist auf die Versorgung von Bürgern, die Hilfe, etwa beim Einkaufen, benötigen. Ehrenamtliche Bürger unterstützen dabei den Verein "Soziales Ybbs". Wer das Service benötigt, kann sich unter 07412/52612-222 melden.