Bezirk Melk: Lockdown noch ohne Auswirkungen. 640 Personen sind derzeit im Bezirk Melk mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahlen bleiben weiterhin auf einem hohen Niveau. Alleine in Ybbs gab es in den letzten 16 Tage im Schnitt 59 aktive Fälle pro Tag. Bürgermeister appellieren an die Bevölkerung, Maßnahmen weiterhin einzuhalten.

Von Markus Glück. Erstellt am 30. November 2020 (13:11)
Symbolbild: Shutterstock/Jarun Ontakrai
 
Shutterstock/Jarun Ontakrai

Mit Wochenbeginn sind im Bezirk Melk derzeit 640 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Damit zeigt der seit 17. November geltenden Lockdown weiterhin keine gravierende Verbesserung.

Zum Vergleich: Am 16. November zählte der Bezirk Melk 566 Coronavirus-Fälle, in der Vorwoche waren es knapp 670 Fälle. Am Sonntag zählte der Bezirk laut der NÖN vorliegenden Zahlen noch 691 Fälle.

"Die täglichen Neuinfektionen sind leider immer noch auf einem hohen Niveau. Von einem nachhaltigen Rückgang kann noch nicht gesprochen werden", betont Bezirkshauptmann Norbert Haselsteiner. 

"Bitte nehmen wir das vorherrschende Gesundheitsrisiko durch das Virus weiterhin alle sehr ernst."Appell von Neumarkts Bürgermeister Otto Jäger wegen der weiterhin steigenden Zahlen in seiner Gemeinde

Von einem Rückgang ist auch in den einzelnen Gemeinden nichts zu merken. In der größten Stadt des Bezirks, in Ybbs, gibt es aktuell 63 Covid-Fälle, seit Beginn der Pandemie sind auch vier Personen an den Virus verstorben. In den vergangenen 16 Tagen lag der Durchschnitt der Fälle bei 59. "Die Zahlen gehen leider nicht zurück und bleiben konstant hoch", resümiert der Ybbser SP-Bürgermeister Alois Schroll. 

Auch in der Nachbargemeinde Neumarkt steigen die Zahlen laut VP-Bürgermeister Otto Jäger weiterhin an. Aktuell sind 16 Personen positiv auf das neue Coronavirus getestet, vergangene Woche gab es auch die beiden ersten Covid-Todesfälle innerhalb der Gemeinde.

"Bitte nehmen wir das vorherrschende Gesundheitsrisiko durch das Virus weiterhin alle sehr ernst", appelliert Jäger in einem Schreiben an die Gemeindebürger. Ebenso hoch sind die Zahlen auch in anderen Teilen des Bezirks. Die Bezirkshauptstadt Melk zählt 46 Covid-Fälle, die Waldviertler-Gemeinde Pöggstall 24 positiv getestete Personen. 

Während die Covid-Zahlen auf hohem Niveau bleiben, sinkt dafür die Anzahl der Personen, die als Verdachtsfälle oder Kontaktpersonen abgesondert sind. Aktuell befinden sich 1.436 Personen unter Quarantäne, vergangene Woche waren es noch knapp 1.500 Personen. Zu Beginn der Vorwoche standen 1.680 Personen unter Quarantäne.

Seit dem Ausbruch der Pandemie gab es im gesamten Bezirk seither 2.270 Covid-Fälle, 27 Personen sind an den Folgen des Virus verstorben.