Mordversuch: Frau mit Hammer verletzt. Mostviertler soll seine Lebensgefährtin mit einem Hammer attackiert haben: Die Frau konnte zur nahen Polizeidienststelle flüchten.

Von Markus Glück. Update am 17. Mai 2021 (09:53)
Symbolbild
APA (Symbolbild)

Laut NÖN-Informationen soll es im Bezirk Melk vergangene Woche zu einem Mordversuch gegen eine rund 60-jährige Frau gekommen sein. Die Staatsanwaltschaft St. Pölten bestätigt den Vorfall. Der etwa 70 Jahre alte Lebensgefährte soll der Frau bei einem Streit mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen haben. Der verletzten 60-Jährigen gelang die Flucht zur nahen Polizeidienststelle, wo sie Anzeige erstattete. 

Laut Staatsanwaltschaft sind die näheren Umstände der Tat momentan noch nicht bekannt. Das Opfer befindet sich derzeit in stationärer Behandlung. Sie konnte aufgrund eines Schädelbruchs sowie mehrerer Hämatome bisher noch nicht einvernommen werden.

Aktuell liegt der Staatsanwaltschaft nur die Schilderung des vermeintlichen Täters vor. Im Verhör gab dieser an, dass es in der Partnerschaft zu einem Streit gekommen sei, die Frau sei ihm in der Folge in den Hammer gelaufen. Für den Gutachter eine Schutzbehauptung. Der Täter sitzt seit dem Vorfall in Untersuchungshaft, gegen ihn wird wegen Mordverdachts ermittelt.