Melk

Erstellt am 28. Februar 2017, 04:26

von Markus Glück

Neues Gesicht: Balluch neuer Leiter auf Schallaburg. Renaissance-Schloss bekommt neuen Chef. Der war zuvor im Museumsdorf Niedersulz und bei Garten Tulln tätig.

Thomas Balluch ist neuer Standortleiter der Schallaburg. Er will den Kreativen mehr Raum geben.  |  NOEN, Markus Glück

Nach sieben Jahren als Schallaburg-Standortleiter wechselte Peter Fritz Anfang des Jahres als Geschäftsführer des Urgeschichtemuseums MAMUZ und des Nitsch-Museums nach Mistelbach.

Mit Februar übernahm den vakanten Posten auf der Schallaburg Thomas Balluch, der zuvor unter anderem für das Museumsdorf Niedersulz und als Eigentümervertreter der Garten Tulln, Geschäftsführer bei Natur im Garten, war. Warum er sich nach zweieinhalb sehr erfolgreichen Jahren in Niedersulz für den Wechsel ins Renaissance-Schloss entschied, kann er leicht erklären: „In Niederösterreich hat mich die Schallaburg immer interessiert. Den besonderen Reiz macht der Standort mit seinen häufig wechselnden Ausstellungen aus.“

Balluch schmiedet bereits Pläne für die Zukunft

Der Teamplayer, wie sich Balluch selbst bezeichnet, schmiedet bereits Pläne für die Zukunft der Schallaburg. „Mir geht es darum, Sachen effizient umzusetzen. Die Kreativen sollen Raum haben und nicht mit den Ketten der Bürokratie belastet werden“, umreißt Balluch seine Vorstellungen.

Nach nur drei Wochen ist der neue Standortleiter aber bereits Feuer und Flamme für sein Team: „Kommt man neu wohin, muss man meist beim Team nachrüsten. Das ist hier nicht der Fall. Jeder identifiziert sich mit der Anlage und brennt für unsere Projekte.“

Bei den Umsetzungen steht in naher Zukunft die Erweiterung des Gartenparks für eine neue Sicht auf die Anlage an. Auf Hochtouren laufen auch die Vorbereitungen für die Islam-Ausstellung, die am 18. März startet.