Arbeitsunfall: Mann erlitt Verletzungen im Gesicht. Ein tragischer Arbeitsunfall ereignete sich in einer Werkstätte in Blindenmarkt. Bei Reperaturarbeiten eines Einachsanhängers schnellte einem Mann der Handbremshebel ins Gesicht. Mit schweren Verletzungen im Augenbereich wurde er ins Krankenhaus gebracht.

Von Tanja Horaczek-Gasnarek. Erstellt am 11. Mai 2020 (15:08)
Symbolbild
APA (Archiv/dpa)

Der Arbeiter war in der Werkstatt des Betriebsgeländes mit Reparaturarbeiten des Einachsanhängers beschäftigt. Bei dieser Tätigkeit, welche er alleine verrichtete, demontierte dieser unter anderem die Auflaufbremse des Einachsanhängers. Dabei schnellte der mittels Gasdruckdämpfer vorgespannte Handbremshebel des Einachsanhängers dem Mann gegen die rechte Gesichtshälfte und verletzte diesen im Bereich der rechten Augenhöhle und im Bereich der rechten Schläfe.

Der Arbeiter erlitt Verletzungen und wurde von den verständigten Rettungskräften ins Landesklinikum Amstetten gebracht.