Persenbeuger Bürgerliste ruft zu Neuwahl-Umfrage auf. Nach dem Rücktritt von SP-Bürgermeister Manfred Mitmasser aufgrund von Verfehlungen bei der Einbringung der Kanalgebühren, insgesamt soll es um mehr als 200.000 Euro gehen, ist die Opposition erzürnt.

Von Markus Glück. Erstellt am 27. Januar 2021 (15:29)
Christa Kranzl
NOEN, Fahrnberger

Während sich die ÖVP am Wochenende über ein weiteres Vorgehen beraten möchte, ruft die Bürgerliste Persenbeug-Gottsdorf die Bürger zu einer Online-Abstimmung auf. Die Frage dabei ist pikant: Soll es in Persenbeug-Gottsdorf Neuwahlen geben?

„Wir stehen für Transparenz und Bürgerbeteiligung und wollen von den Bürgern wissen, wie sie wollen, dass es weitergehen soll“, betont Listenobfrau Christa Kranzl.

Nochmals erklärt Kranzl, dass die Bürgerliste bereits seit 1,5 Jahren auf die Missstände hingewiesen hat: „Damals wurden wir belächelt, aber die Wahrheit kommt irgendwann immer ans Licht“.

Mehr zur aktuellen Situation in der Gemeinde lest ihr in der nächsten Melker NÖN und im E-Paper.