Messe ohne Singen in Loosdorf. Die Coronakrise trifft auch die Kirche. Um die Abstände einhalten zu können, ist eine telefonische Anmeldung notwendig.

Von Tanja Horaczek-Gasnarek. Erstellt am 24. Mai 2020 (04:36)
Der Gottesdienst darf unter bestimmten Umständen wieder abgehalten werden. 
HoGa

Statt 350 Menschen dürfen derzeit nur 50 Personen den Gottesdienst in der Kirche in Loosdorf feiern. Die Covid-19-Bestimmungen schränken den Betrieb stark ein.

„Da wir auf die Abstände achten müssen, haben wir uns entschlossen, eine telefonische Anmeldung einzuführen“, erklärt Pastoralassistentin Gertraud Will. Es gibt eigene Messen für die Risikogruppen, doch ein halbstündiger Gottesdienst mit Maske ist nicht gerade verlockend.

„Ich halte mich kurz, denn mit Mund- und Nasenschutz ist es anstrengend“, erklärt Pfarrer Zenon Pajak. Singen – ein aktiver Hauptteil der Messen – muss fast zur Gänze ausgesetzt werden. An den ersten drei Tagen nach dem Lockdown waren 150 Leute bei den Messen. „Die Menschen sind vorsichtig, aber wir sind sehr zufrieden“, sagt Pajak. Er hofft, dass es bald besser wird.

Eine telefonische Anmeldung für den Loosdorfer Gottesdienst ist derzeit erforderlich.
Screenshot