Petzenkirchner Mediziner startete Impf-Blog. Florian Hoffer verbreitet mit seinen Erfahrungsberichten über die Covid-Impfung transparente, ehrliche und lustige Informationen.

Von Christina Brandstetter. Erstellt am 21. Januar 2021 (05:34)
Florian Hoffer ließ sich gegen das Coronavirus impfen.
privat

Schön langsam wird die Impfung gegen das Coronavirus nicht mehr zur erwünschten, sondern zur tatsächlichen Realität. Auch im Bezirk Melk lassen sich mehr und mehr Menschen piksen.

Die erste Teilimpfung hat Allgemeinmediziner Florian Hoffer schon hinter sich. Um seinen Patienten einen Einblick in das Leben eines Geimpften zu geben, startete Hoffer einen Blog über seine Erfahrung mit dem Wirkstoff. Auf seiner Facebook-Seite erscheinen regelmäßig Berichte über eventuelle Impfreaktionen und das allgemeine Befinden des Arztes.

Debatte sei wichtig, Bedenken könne man zerstreuen

Bis auf leichte Schmerzen an der Einstichstelle fühle sich Hoffer ganz normal, berichtet er den Facebook-Nutzern. Auch noch einige Tage nach der Impfung heißt es: „Mir geht es gut. Man muss ja ehrlich sagen, dass man durchaus auch deutliche Nebenwirkungen haben kann. Ich selbst habe aber nicht mehr als bei einer Zeckenimpfung gespürt.“

Gespannt sei der Arzt aber auf die zweite Impfdosis, die er bald erhalten werde. Hoffer verspricht, auch noch in Zukunft über sein Ergehen zu schreiben. Die Aktion hat er begonnen, „um ein wenig die Anspannung zu nehmen.“ Trotzdem sei eine Debatte wichtig, etwaige Bedenken könne man aber durch gute Informationen zerstreuen, erzählt er.

Der Mediziner sagt: „Der Blog kommt gut an. Der erste Beitrag wurde über 11.000 mal gelesen.“ Diese Beliebtheit liegt womöglich auch am kleinen Augenzwinkern, das Hoffer in seine Posts verpackt. So schreibt er am zweiten Tag nach der Impfung: „Der heutige Blog muss leider wegen impfbezogener Ereignislosigkeit ausfallen.“