LKH Melk: Patienten-Zahlen steigen weiter. 35 Covid-Patienten werden derzeit im Melker Krankenhaus behandelt. Meisten Fälle gibt es derzeit rund um das Therapiezentrum Ybbs. Weitere Fälle auch in Pflegeheimen.

Von Markus Glück. Erstellt am 23. November 2020 (10:42)
Glück, Eckert

Um Engpässe zu vermeiden wurde die Kapazität auf den beiden Covid-Stationen im Melker Landesklinikum zuletzt auf 42 Betten erhöht. Eine gute Vorausplanung: Aktuell befinden sich bereits 35 Patienten, die sich mit dem Covid-Virus infiziert haben, im Klinikum, vier davon werden intensivmedizinisch betreut. In der vergangenen Woche gab es zudem vier weitere Todesfälle, womit die Gesamtzahl der Todesopfer seit dem Ausbruch der Pandemie auf 36 gestiegen ist. 

Weiterhin Fälle gibt es auch in den Pflegeheimen im Bezirk. Im Melker Pflegeheim sind aktuell sechs Bewohner und fünf Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert, in Mank zwei Mitarbeiter. Ebenso vier Bewohner und fünf Mitarbeiter wurden im Pflegeheim Ybbs positiv getestet. 

Die meisten Fälle gibt es derzeit im Umfeld des Ybbser Therapiezentrums. Sechs Bewohner befinden sich derzeit auf der Isolierstation. Insgesamt sind auch 30 Mitarbeiter infiziert, diese wurden aber Großteils bereits vor den Massenscreenings außerhalb des Ybbser Therapiezentrums positiv getestet. "Die Fälle haben mitunter nichts miteinander zu tun, es ist also nicht so, dass sich alle 30 Mitarbeiter im Therapiezentrum infiziert hätten", erklärt ein Sprecher auf NÖN-Anfrage.