#melkhilft-Aktion für Risikogruppen. Die Stadtgemeinde Melk richtet aufgrund der aktuellen Lage eine Hilfe für Hochrisikogruppen von Covid-19 ein.

Von Markus Glück. Erstellt am 14. März 2020 (10:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Markus Glück

„Gerade jetzt ist Solidarität und Zusammenhalt angebracht. Mit dieser Aktion wollen wir zeigen, dass wir gemeinsam auch diese Herausforderung bewältigen können“, sagt VP-Bürgermeister Patrick Strobl.

„Es ist derzeit für alle wichtig, die sozialen Kontakte zu minimieren, besonders aber für ältere Personen und all jene, die der Risikogruppe angehören. Viele von ihnen können auf die Hilfe von Familie und Freunden zählen. Für die, die dieses Backup nicht haben, wollen wir ein Einkaufsservice für Lebensmittel und Medikamente anbieten“, erklärt SP-Gesundheitsstadtrat Jürgen Eder Derzeit werden noch Freiwillige gesucht, die die Aktion unterstützen.

„Zeigen wir, dass auch in dieser Zeit niemand allein sein muss. Wenn Sie uns bei dieser Aktion unterstützen können und für Mitmenschen, die derzeit unsere Hilfe benötigen, da sein wollen, melden Sie sich bitte bei uns“, appelliert Strobl.

Freiwillige melden sich bitte unter der Melker Infohotline 02752/21100 1112, bei Stadtrat Eder 0660/3569478 bzw. unter melkhilft@stadt-melk.at. Menschen, die das Service nutzen möchten, können sich ab Montagmittag ebenfalls unter Hotline 02752/21100 1112, 0660/3569478 bzw melkhilft@stadt-melk.at melden.