Corona-Hochburg Bezirk Melk: Diese Events sind bereits abgesagt

Nirgends in ganz Österreich sind die Infektionszahlen derzeit so hoch wie im Bezirk Melk. Das wirkt sich auf den Eventkalender aus. Vor privaten Treffen rät die Behörde zur Corona-Testung.

Erstellt am 27. Oktober 2021 | 12:03
Coronavirus Symbolbild
Symbolbild
Foto: Oleksii Synelnykov, Shutterstock.com

Und die Zahlen steigen weiter. Zum Stand Dienstag verzeichnet der Bezirk 1.040 aktive Corona-Fälle, 1.685 Personen befinden sich in Quarantäne – und die Siebentageinzidenz beträgt 917. Laut dem Dashboard der AGES klettert die Siebentageinzidenz des Bezirkes Melk am Mittwoch auf 1.010,5. Damit bleibt der Bezirk - mit Abstand - die traurige Spitze im österreichweiten Ranking: Der Bezirk mit den zweithöchsten Infektionszahlen ist aktuell Lilienfeld mit 714,5 (Stand Mittwoch).

"In 39 der 40 Gemeinden des Bezirkes gibt es derzeit positiv getestete Personen", informiert Bezirkshauptmann Norbert Haselsteiner. Der "Hotspot" lag schon vor einer Woche in der Manker Region im Süden des Bezirks. Und auch diese Woche sind die Infektionszahlen hoch: 88 aktive Fälle in St. Leonhard, 59 in Texingtal, 68 in Mank (Stand Dienstag). In Kirnberg - vor den Herbstferien mussten zwei der vier Klassen zuhause bleiben - entspannt sich die Lage zumindest etwas. Vergangene Woche lag man noch bei 68 Infektionen, nun sind es 58.

Erste Absagen von Veranstaltungen

Mit der hohen Inzidenz und den seit Samstag gültigen Ausreisetests rücken nun auch die Veranstaltungen im Bezirk in den Fokus. Laut Verordnung dürfen diese zwar weiterhin durchgeführt werden, allerdings rät Bezirkshauptmann Haselsteiner zur Überlegung, ob jedes Event derzeit durchgeführt werden muss. „Wir empfehlen den Bürgermeistern, vor allem in den Gemeinden, wo es viele Fälle gibt, ihre geplanten Veranstaltungen nicht unbedingt um jeden Preis durchzuführen.“

Die ersten Gemeinden haben auf die Bitte des Bezirkshauptmanns reagiert. Vielerorts wurden die traditionellen Wandertage am Nationalfeiertag abgesagt. Aufgrund der hohen Inzidenz hat auch das Team des Pöchlarner Rathauskellers das Wochenendprogramm gecancelt. Und in Pöggstall wird der Kabarettabend des „Comedy Clans“, geplant für Samstag, 30. Oktober, auf Oktober 2022 verschoben (Karten behalten ihre Gültigkeit oder weden rückerstattet).

Der traditionelle Musik-Stammtisch in Krummnußbaum legt aufgrund der Corona-Situation ab sofort eine Pause ein: Die November- und Dezember-Termine sind abgesagt. Der Kilber Simonikirtag, der für Donnerstag, 28. Oktober angesetzt war, fällt nun auch ins Wasser.

"Testung vor privaten Treffen ist angeraten"

Sowohl beim Besuch von Veranstaltungen als auch bei privaten Zusammenkünften ist aufgrund der Corona-Situation im Bezirk derzeit Vorsicht geboten, betont Bezirkshauptmann Haselsteiner. Aus epidemiologischer Sicht sei grundsätzlich zu empfehlen, die sozialen Kontakte weitgehend einzuschränken. Und dies trifft eben auch auf private Feste zu. „Keinesfalls sollten Zusammenkünfte besucht werden, wenn jemand bereits einschlägige Symptome aufweist. Eine Testung ist auch vor dem Besuch von privaten Zusammenkünften angeraten“, appelliert Haselsteiner.