Motorrad-Lenker nach Verfolgung schwer verletzt. Weil Motorrad-Fahrer unerlaubt durch Waldgebiet fuhren, nahm Jagdaufseher Verfolgung auf. 20-Jähriger wurde schwer verletzt.

Von Anna Faltner. Erstellt am 10. April 2018 (04:50)
Weblogiq /Shutterstock
Nachdem drei Motorradfahrer unerlaubt in einem Waldstück in Dorfstetten fuhren, kam es zum Unfall.

Wie erst jetzt bekannt wurde, waren drei junge Motorrad-Fahrer am Karfreitag unerlaubt und ohne Kennzeichen in einem Waldgebiet bei Dorfstetten unterwegs. Als der 35-jährige Jagdaufseher das bemerkte, nahm er mit seinem Pkw die Verfolgung der drei Lenker auf. Zwei davon konnten flüchten, der dritte wurde vom Jagdaufseher eingeholt und kam zu Sturz.

Mehrfacher Beckenbruch und Kreuzbeinbruch

Laut Angaben des Pkw-Lenkers kam der 20-jährige Motorrad-Fahrer unmittelbar vor seinem Pkw zu Sturz. Er habe den Pkw nach links ausgelenkt, daraufhin kam er vom Weg ab und fuhr gegen einen Felsen. Währenddessen blieb der 20-Jährige verletzt im Wald liegen. Nach ersten Angaben erlitt er einen mehrfachen Beckenbruch sowie einen Kreuzbeinbruch. „Eine Befragung war noch nicht möglich“, erklärt ein Polizeibeamter.

„Derzeit kann noch nicht ausgeschlossen werden, dass der Pkw-Lenker dem Motorrad einen Schubser verpasst hat.“Ein Polizeibeamter

Aus der Region werden allerdings Stimmen laut, die meinen, der Sturz wäre kein Unfall, sondern Absicht gewesen. Der Jagdaufseher hätte die Kollision bewusst herbeigeführt. „Er ist aus seinem Auto ausgestiegen und einfach gegangen. Er hat sich nicht um den Jungen gekümmert“, sagt ein Bekannter der Familie, der von vorsätzlicher Körperverletzung ausgeht. Vor dieser Frage steht auch die Polizei. „In den nächsten Tagen wird untersucht, ob es zu einer Berührung gekommen ist.“

Hinzu kommen nämlich auch die Faktoren, dass das Waldgebiet sehr unwegsam und eng ist. „Aktuell kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Pkw-Lenker dem Motorrad einen Schubser verpasst hat“, so ein Beamter. Den Notruf tätigte der 35-jährige Lenker von seinem Haus aus. Der 20-Jährige wurde mit dem Helikopter ins Spital gebracht. Es gilt die Unschuldsvermutung.