Ehemann wollte sich in Zelle erhängen. Wie soeben bekannt wurde hat sich der Ybbser, der wegen Mordes an seiner Ehefrau in St. Pölten in U-Haft sitzt, in seiner Zelle erhängen wollen.

Von Tanja Horaczek-Gasnarek. Erstellt am 16. Juli 2020 (17:04)
In diesem Haus in Ybbs passierte am Mittwochabend die unfassbare Familientragödie.
Plutsch

Ein Justizwachebeamte fand den Mann auf. Er liegt nun im Koma.

Eigentlich sollte in den nächsten Monaten der Prozess gegen den Ybbser starten. Er soll seine Ehefrau im Streit mit einem Messer die Kehle durchgeschnitten haben. Der Vorfall, der in Anwesenheit eines ihrer Kinder stattfand, sorgte für großes Aufsehen in der Donaustadt. 

Anwalt Florian Höllwarth teilt mit, dass sich der Ybbser erhängen wollte.
Privat

Jetzt berichtete sein Verteidiger Florian Höllwarth, dass er sich versucht hatte zu erhängen. "Er konnte in seiner Zelle wiederbelebt werden. Jetzt liegt er im Spital St. Pölten im Koma", sagt Höllwarth.

Nähere Infos folgen in der Printausgabe.