Melk

Erstellt am 12. September 2018, 05:00

von Markus Glück

Eder: „Strobl versteht unter Miteinander nur Ich“. Aussagen von VP-Stadtchef Strobl erzürnen Jürgen Eder (SPÖ). Er stellt Strobls Zugang zum Miteinander infrage.

VP-Stadtchef Patrick Strobl: „Bis zum Schluss hat er mit dem Land keine Gespräche zur Finanzierung gemacht.“ SP-Stadtrat Jürgen Eder: „Ist nicht das erste Mal, wo das Ich vor dem Wir steht.“  |  Gleiß

„Es freut mich zu informieren, dass ich als Bürgermeister den Auftrag für die Sanierungsmaßnahmen des Eislaufplatzes gegeben habe“, erklärte VP-Bürgermeister Patrick Strobl vergangene Woche im NÖN-Sommergespräch.

Eine Aussage, die den zuständigen SP-Stadtrat Jürgen Eder die Zornesröte ins Gesicht trieb. „Ich habe in monatelanger Vorarbeit Konzepte ausgearbeitet und diese in einer Arbeitsgruppe mit allen Fraktionen besprochen. Da mir das Miteinander wichtig ist, habe ich zugestimmt, dass wir den Erfolg gemeinsam präsentieren“, ärgert sich Eder.

Für ihn entstehe aber der Eindruck, als ob für Strobl das Miteinander nur bis kurz vor der Präsentation eines Erfolges gilt. „Ich hätte mich auch alleine hinstellen und sagen können, die SPÖ hat das umgesetzt. Strobl versteht unter Miteinander scheinbar nur Ich“, so Eder.

Laut dem SP-Stadtrat nicht der erste Fall, bei dem sich Strobl nicht an Vereinbartes hält: „Ich habe damals als JG-Vorsitzender eine Jugendkarte vorgeschlagen, Strobl erklärte damals als JVP-Chef, das ist nicht umsetzbar. Ein paar Wochen später präsentierte die JVP die Idee. Angesprochen auf die Vorwürfe, holt Strobl zum Gegenschlag aus: „Bis zum Schluss hat er mit dem Land keine Gespräche zur Finanzierung geführt. Das habe ich übernommen.“ Er wünscht sich, dass die Parteipolitik hinten angestellt wird: „Ich danke ihm für seinen Einsatz.“

Eine andere Sicht, betreffend die Finanzierung, hat Eder. „Das Geld muss der Finanzstadtrat freigeben, da wurde ich vertröstet. Dass die ÖVP das Gespräch mit der Landesrätin sucht, war meine Bitte, da ein Schwarzer hier mehr Chancen auf Unterstützung hat als ein Roter.“