Kulturg’spenster in Gossam. Nach kraftvollem Kabarett-Auftakt lädt Gossam noch bis 19. August zu breitem Musik-Mix.

Von Susanne Leonhartsberger. Erstellt am 16. August 2018 (05:00)
Bei der Eröffnung der Kulturtage: die Künstler Barbara Wimmer (v. l.), Hubert Krammer, Renate Löcker und Adele Moser-Fürst; Gerhard Flossmann, Bürgermeister Josef Kronsteiner, Kulturvereinsobmann Georg Ertl sowie die geschäftsführenden Gemeinderäte Karl Kerschbaumer, Vize Richard Hochrathner, Karl Hollnsteiner und Helmut-Paul Wallner.
Leonhartsberger

Hier ist die Kultur schon lang zu Hause. 25 Jahre Dorfhaus, zehn Jahre Kulturtage Gossam – dieses Jubiläum wurde bei der Eröffnung am Freitag mit vier regionalen Künstlern gefeiert.

Sie präsentierten eine breite Palette ihres Schaffens, von witzigen Waldg’spenstern (Barbara Wimmer, Zehentegg bei Weiten), bemalten Krauthobeln (Renate Löcker, Grimsing), Acrylbildern (Hubert Krammer, Maria Laach) bis zu wunderschönen Keramiken (Adele Moser-Fürst, Krems-Rehberg). Historiker Gerhard Floßmann aus Loosdorf stellte die Künstler und ihre Werke vor und zeigte dabei auch viel Verständnis für Kunstgeschichte.

Obmann Georg Ertl (rechts) und seine Stellvertreterin Christine Spindelberger (links) mit dem Kabarettisten Alexander Goebel.
MP

Der Innenhof des schönen Dorfhauses gehörte anschließend dem bewährten Duo Nina Blum und Martin Oberhauser mit einer Fortsetzung ihres Programms „Sex & Reden“. Mit „Jetzt oder nie“ zeigte sich das Bühnenpaar dabei in der Lebensmitte: gealtert, gereift und (noch) immer auf der Suche nach Leben, Liebe und dem großen Sinn hinter dem Ganzen …

Leonhartsberger

Der Samstag gehörte Großmeister Alexander Goebel, der mit seinem Musikkabarett „Männer – der Soloabend“ das Publikum in Gossam begeisterte. Mit seiner humorvollen Darbietung wie der perfekte Mann heutzutage sein sollte, gemischt mit stimmungsvollen Gesangseinlagen der „Männer-Musik“, und natürlich mit Goebel-Hits holte er die Zuseher von ihren Plätzen. Ein gelungener Auftakt der Gossamer Kulturtage.