Neuer Pächter für Melker Fährhaus

Aktualisiert am 14. Dezember 2021 | 11:03
Lesezeit: 2 Min
Neuer Pächter für Melker Fährhaus
Foto: Markus Glück
Oberösterreichischer Gastro-Unternehmer wird Pächter des Gasthauses am neuen Hafenspitz. Campingplatz bleibt bei Stadtgemeinde.
Werbung

Im Mai gaben die Betreiber des Melker Fährhauses, die Familie Scherzer-Jensch, den Verkauf der Liegenschaft samt anschließendem Campingplatz bekannt. Als nach Wochen der Käufersuche, Gerüchte die Runde machten, ausländische Investoren könnten das Objekt kaufen, reagierte die Stadtgemeinde. Um 1,2 Millionen Euro kaufte die MEKIV, die Immobiliengesellschaft der Stadt, das Fährhaus samt Campingareal., um es danach weiter zu verpachten. Ein weiterer, mittlerer sechsstelliger Betrag, soll für die Sanierung der Liegenschaft verwendet werden.

Die Suche nach einem möglichen Pächter lief aber zu Beginn nicht, wie es sich die Stadt wünschte. Mehrmals musste die Ausschreibung wiederholt werden, jetzt gibt es laut NÖN-Informationen aber eine Einigung. Nach dem Ausstieg des Melker Gastronomens Markus Madar im Rahmen der Bewerbungsphase - er wollte ein Kaffeehaus beim neuen Hafenspitz betreiben - blieb nur mehr die oberösterreichische Stützner-Gruppe als Bewerber über. Diese möchte aber nur das Fährhaus pachten, der Campingplatz muss daher weiter von der Stadtgemeinde verwaltet werden.

Im Fährhaus selbst soll Architekt Huber die Räumlichkeiten neu adaptieren und modernisieren. Die Stützner-Gruppe betreibt aktuell mit ihren rund 600 Mitarbeitern die Tips-Arena und das Parkbad in Linz, die Kürnberghalle in Leonding, aber auch ein eigenes Cateringservice sowie eine eigene Linie für Festmärkte. In Melk sollen dem Vernehmen nach zu Beginn zumindest zwölf Mitarbeiter arbeiten, hinzukommen weitere Saisonarbeitskräfte. Inhaber Patrick Stützner will sein Konzept im Lauf der kommenden Woche der Öffentlichkeit präsentieren.

Seitens der Stadtgemeinde ist man froh, dass die Gesellschafter der stadteigenen MEKIV eine Entscheidung im Zusammenhang mit dem Fährhaus getroffen haben. „Wir sind froh, den Weg gemeinsam mit dem neuen Pächter zu beschreiten“, erklärt der Melker ÖVP-Bürgermeister Patrick Strobl auf NÖN-Anfrage.

Werbung