Überwachung für Bewegungspark. Stadträtin Ulrike Schachner ärgert sich über rücksichtslose Benutzer des Bewegungsparks: „Geräte wurden verschmutzt.“

Von Claudia Christ. Erstellt am 28. Februar 2017 (02:25)
Gemeinde
Das Trampolin am Bewegungspark an der Donaulände wird in dieser Woche mit Absperrgittern gesperrt, bis das Gras rundherum wieder angewachsen ist. Mittlerweile auch wieder repariert: Das verschmutzte „Pedalo“ am Bewegungspark.  

Verschmutzte, teilweise kaputte Geräte, eine zerkratzte Infotafel und die Überreste von Hunden, die ihr Geschäft verrichteten: das war vergangene Woche die Situation am Bewegungspark an der Donaulände.

Zum Ärger der zuständigen SP-Stadträtin Ulrike Schachner: „Leider gibt es einige, die rücksichtlos die Geräte bei jeder Witterung benutzen, verschmutzen und teilweise auch zerstören.“

Besonders in Mitleidenschaft gezogen wurden das Trampolin und das „Pedalo“. „Beide Geräte wurden mittlerweile von den Gemeindebediensteten repariert“, so Schachner. Damit die Sportanlage auch im Frühling wieder voll genutzt werden kann, werden in der kommenden Woche bei einigen Geräten Sperrgitter aufgestellt.

Der Park wird nicht gesperrt

„Ich möchte betonen, dass der Park nicht gesperrt wird. Die Absperrung einzelner Stationen ist notwendig, damit das Gras rund um die Geräte wieder richtig anwachsen kann“, betonte SP-Bürgermeister Alois Schroll. Auch kündigt er eine verschärfte Überwachung der Anlage an: „Wir werden vermehrt und zu allen Tageszeiten kontrollieren.“